KOF: Weiterhin günstige Perspektiven für die Schweizer Wirtschaft

Weltwirtschaft
(Foto: imageteam - Fotolia.com)

Zürich – Das KOF Konjunkturbarometer stieg im Juli weiter und erreichte einen Wert von 106.8 Zählern. Im Juni kam das Barometer auf einen Wert von 105.8 (revidiert von 105.5). Damit liegt das KOF Konjunkturbarometer nun schon seit geraumer Zeit über seinem historischen Mittelwert und der Ausblick für die Schweizer Wirtschaft bleibt günstig.

Im Juli 2017 stieg das Konjunkturbarometer erneut; es befindet sich mit einem Wert von 106.8 Zählern weiterhin über seinem langfristigen Mittel. Die wichtigsten positiven Impulse für das Barometer kamen im Juli von den Indikatoren für das Gastgewerbe und für die Exportentwicklung. Auch die Indikatoren für den Bausektor deuten nach oben. Auf der anderen Seite dämpfen die Daten für das Verarbeitende Gewerbe die Entwicklung. Kaum verändert haben sich die Perspektiven für den inländischen Konsum und den Bankensektor.

Auftragslage in Industrie schwächt sich ab
Die Unternehmen des Verarbeitenden Gewerbes schätzen zwar insgesamt ihre Wettbewerbsposition günstiger ein als zuvor, allerdings hat sich die Auftragslage deutlich abgeschwächt. Insbesondere die Perspektiven für die Metall-, Holz- und Nahrungsmittelindustrie haben sich eingetrübt. Im Textilbereich und bei den Herstellern von Maschinen haben sich die Aussichten hingegen aufgehellt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.