Komax übernimmt 51 Prozent an Komax Jinchen

Beat Kälin

Komax-CEO Beat Kälin.

Dierikon – Die Komax Holding AG hat in China mit Yingkou Jinchen einen Zusammenarbeits-Vertrag unterzeichnet. Dabei erwirbt Komax 51% am neu gegründeten Unternehmen Komax Jinchen, welches am Produktionsstandort Yingkou rund 100 Mitarbeiter beschäftigt.

Damit werde das Produktsortiment mit Laminatoren für weitere Marktsegmente ergänzt und der Zugang zum chinesischen Solar-Markt verbessert, teilt die Anbieterin von Kabelverarbeitungsmaschinen am Dienstag mit. Zu finanziellen Einzelheiten werden keine Angaben gemacht. Yingkou Jinchen fertigt Laminatoren und Produktionslinien für die Solarmodulfertigung und vertreibt diese vor allem im chinesischen Heimmarkt. (awp/mc/ps)

Komax

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.