Konsumentenstimmung verbleibt auf hohem Niveau

Shopping
(Foto: Pixabay)

Root – Die Stimmung der Konsumenten in der Schweiz verharrt auf hohem Niveau. Der aktuelle Consumer Confidence Index lag im dritten Quartal 2017 bei 97 Punkten, wie das Beratungsunternehmen Nielsen am Donnerstag mitteilt. Gegenüber dem zweiten Quartal sei der Index damit zwar um einen Punkt zurückgegangen, im Vergleich zum Vorjahr sei er aber unverändert und liege auch deutlich über dem Wert von 87 Punkten für Gesamteuropa.

Das Vertrauen der Schweizer Konsumenten sei im dritten Quartal stabil geblieben, schreibt Nielsen in der Mitteilung. Es herrsche im Land eine durchaus optimistische Stimmung und die Konsumenten gingen zuversichtlich ins neue Jahr. Das hohe Vertrauen stärke zudem die Kauflaune. Mehr als die Hälfte der mittels Online-Umfrage befragten Schweizer schätzt ihre finanzielle Lage positiv ein und bewertet diese mit gut oder sehr gut. Knapp die Hälfte geht davon aus, dass die kommenden Monate ein guter Zeitpunkt seien, um sich etwas zu kaufen, dass gemocht oder gebraucht wird.

Weniger sparen, mehr ausgeben
Die Schweizer sparten immer weniger und gäben immer mehr Geld aus, so die Erkenntnisse von Nielsen weiter. Das sei durchaus keine Selbstverständlichkeit, wenn man sich die Zahlen aus den anderen europäischen Ländern anschaue.

Ferien, Kleidung, Krankenversicherung
Nach der Deckung der Lebenshaltungskosten stünden hierzulande die nächsten Ferien, Kleidung und Krankenversicherung ganz oben auf der Liste beim Thema Geldausgeben. Lediglich 32% der Konsumenten würden vorrangig ans Sparen denken, in Europa seien dies immerhin 37%.

Optimismus mit Blick auf Jobs
Müsse dennoch gespart werden, achteten sich die hiesigen Konsumenten vor allem auf den Einkauf günstigerer Lebensmittel-Marken, auf die Preise neuer Kleidung sowie auf Ausgaben für Take-Away-Mahlzeiten. Der Durchschnittseuropäer spare dagegen vorrangig an der Kleidung und erst danach bei den Lebensmitteln und den Freizeitaktivitäten.

Die positive Konsumentenstimmung spiegle sich auch bei den Job-Aussichten wider: 56% der Schweizer bewerteten ihre Job-Perspektive als gut oder sehr gut. Im Vergleich zum Vorjahr seien die Schweizer im Bezug auf ihre Arbeitssituation genauso positiv gestimmt wie noch im dritten Quartal 2016; und damit um 16 Prozentpunkte optimistischer als der europäische Durchschnitt (40% gut oder sehr gut).

Der Konsumentenvertrauensindex bildet die Bewertung der Konsumenten zu ihren Job-Aussichten, ihrer persönlichen finanziellen Lage und ihrer Bereitschaft Geld auszugeben mit Blick auf die kommenden 12 Monate ab. (awp/mc/pg)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.