Kunstmuseum Bern – Zentrum Paul Klee: Stiftungsratspräsident Jürg Bucher tritt zurück

Kunstmuseum Bern – Zentrum Paul Klee: Stiftungsratspräsident Jürg Bucher tritt zurück
Jürg Bucher, abtretender Stiftungsratspräsident KMB-ZPK. (Foto: Kunstmuseum Bern)

Bern – Der Präsident der Dachstiftung Kunstmuseum Bern – Zentrum Paul Klee, Jürg Bucher, tritt auf den 30. September 2018 von seinem Amt zurück. Nach dem Erreichen des 70. Altersjahrs fokussiert sich Bucher künftig auf seine Ver­waltungsratsmandate und will über mehr selbstbestimmte Zeit verfügen, wie die Dachstiftung am Donnerstag mitteilte.

Jürg Bucher, Stiftungsratspräsident der Dachstiftung Kunstmuseum Bern -Zentrum Paul Klee, tritt auf Ende September 2018 von seiner Funktion zurück. Der Regierungsrat des Kantons Bern hat Jürg Bucher im März 2015 als Präsident des Stiftungsrates der Dachstiftung Kunstmuseum Bern -Zentrum Paul Klee sowie als Präsident der Stiftung Kunstmuseum Bern sowie Zentrum Paul Klee – Maurice E. and Martha Müller Foundation gewählt. Es galt, die Idee einer organisatori­schen Zusammenführung der beiden Kunst-und Kulturhäuser in die Tat umzusetzen.

Gemeinsam mit dem Stiftungsrat und der Geschäftsleitung hat Jürg Bucher das Kunstmuseum Bern und das Zentrum Paul Klee unter einem Dach vereint und umfangreiche Synergien in der Kunst, Kommunikation und im Marketing, bei den Finan­zen, im Personalwesen und im Facility Management umgesetzt. Obwohl eigenständig positioniert, profitieren beide Häuser nachhaltig von einer einheitlichen Führung mit einer einzigen Geschäftsleitung und einem gemeinsamen Stiftungsrat. «Die Vision, durch die enge Kooperation von KMB und ZPK in Bern ein einzigartiges, ganzheitliches Kunst-und Kulturerlebnis zu bieten, ist in der Umsetzung weit fortgeschritten» bilanziert Jürg Bucher.

Hohe nationale und internatio­nale Bekanntheit und Anerkennung
In den vergangenen drei Jahren wurden gemeinsame Ausstellungen wie «Die Revolution ist tot. Lang lebe die Revolution! Von Malewitsch bis Judd, von Deineka bis Bartana» sowie hochkarätige Einzelausstellungen gezeigt. Die Umsetzung des Entscheids zur Annahme der Erbschaft Cornelius Gurlitt (2014), die Ausstellungen zum Thema in Bern und Bonn sowie die Schaffung einer Abteilung für Provenienz-Forschung brachten Bern und dem Kunstmuseum hohe nationale und internatio­nale Bekanntheit und Anerkennung. Zur verstärkten internationalen Präsenz gehört zum Beispiel auch die Ausstellung «10 Americans. After Paul Klee», die vom Zentrum Paul Klee entwickelt und von der amerikanischen Phillips Collection in Washington D.C. übernommen wurde.

Die Nachfolge von Jürg Bucher im Stiftungsrat und im Präsidium der Dachstiftung KMB-ZPK sowie der angeschlossenen Stiftungen wird der Regierungsrat des Kantons Bern in den nächsten Monaten bestimmen. Bis eine neue Präsidentin oder ein neuer Präsident die Aufgabe übernimmt, wird in Absprache mit der Erziehungsdirektion des Kantons Bern, der heutige Vizepräsident der Dachstiftung, Jonathan Gimmel, das Amt ad interim führen. (Dachstiftung KMB-ZPK/mc/ps)

Kunstmuseum Bern

Zentrum Paul Klee

Dachstiftung KMB-ZPK

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.