LafargeHolcim veräussert LafargeHolcim Vietnam

Eric Olsen
Eric Olsen, ehemaliger LafargeHolcim-CEO und Lafarge-Personachef. (Foto: LafargeHolcim)

LafargeHolcim-CEO Eric Olsen. (Foto: LafargeHolcim Foundation for Sustainable Construction)

Jona – Der Baustoff-Hersteller LafargeHolcim veräussert eine Beteiligung in Vietnam. Der Konzern habe eine Vereinbarung mit Siam City Cement Public Company Limited («SCCC») zum Verkauf seines Anteils von 65% an LafargeHolcim Vietnam für einen Unternehmenswert von 867 Mio CHF (auf 100%-Basis) unterzeichnet, teilte er mit.

LH Vietnam betreibt den Angaben zufolge ein integriertes Werk und vier Mahlwerke mit einer jährlichen Zementkapazität von 6,3 Mio Tonnen. Das Unternehmen sei zudem ein führender Transportbetonhersteller mit sieben Werken im Süden Vietnams.

Abschluss in Q4 erwartet
Die Transaktion in Vietnam bedarf der üblichen Zustimmungen der Behörden sowie der Aktionäre und stehe unter dem Vorbehalt eines Vorkaufsrechts des Joint-Venture-Partners. Der Abschluss der Transaktion wird für das vierte Quartal 2016 erwartet.

Dritte Transaktion innert weniger Tage
In den letzten Tagen wurden zwei ähnliche Transaktionen bekannt gegeben. So wurde etwa die Mehrheit von Lafarge China Cement an Huaxin und die Kontrollmehrheit an Sichuan Shuangma an Tianjin Circle Enterprise verkauft.

Der schweizerisch-französische Konzern wird am Freitag seine Halbjahresergebnisse bekannt geben. (awp/mc/pg)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.