LEM erwartet 2011/12 deutlich weniger Umsatz

François Gabella

LEM-CEO François Gabella.

Zürich – Der Komponenten-Hersteller Lem rechnet als Folge anhaltend rückläufiger Aufträge und der Aufwertung des Schweizer Frankens mit einem deutlichen Umsatzminus für das Geschäftsjahr 2011/12 (per 31.3.). Der Umsatz dürfte im laufenden Geschäftsjahr noch 200 bis 230 Mio CHF betragen, gegenüber dem Vorjahr (296 Mio) entspräche dies einem Minus von gut einem Viertel, wie das Unternehmen am Donnerstagabend mitteilte. Zudem sollen die Bemühungen beim Kostensenkungsprogramm verstärkt werden.

Im Anschluss an die Stellungnahmen zum Ausblick vom Juni und August 2011 als LEM auf den rückgängigen Auftragseingang hingewiesen habe, seien erste Kostensenkungsmassnahmen eingeführt worden, heisst es. Die Marktabschwächung habe sich in den letzten Monaten nun aber fortgesetzt und LEM veranlasst, die Massnamen zur Kostensenkung zu verstärken. Ziel sei es dabei, die Kostenbasis auf das aktuelle Umsatzniveau anzupassen. Die angekündigten Massnahmen umfassen den Angaben zufolge unter anderem einen weltweiten Personalabbau. Es sei vorgesehen, die Anzahl der Mitarbeitenden weltweit auf unter 1’100 von 1’300 Mitte 2011 zu senken. In der Schweiz sollen 19 feste Stellen wegfallen.

Analysten wenig überrascht
Analysten zeigen sich wenig überrascht von der Ankündigung. Da man bereits von einem solchen Szenario ausgegangen sei, würden die Prognosen nur relativ geringfügig angepasst, heisst es etwa in einem Kommentar der Bank Vontobel. Sie geht davon aus, dass LEM vom Rückgang im Sektor der erneuerbaren Energien stark in Mitleidenschaft gezogen wurde, der vor allem die Solarbranche beeinträchtigte. Rund 40% des Umsatzrückganges im Vorjahresvergleich dürften nach Vontobel-Schätzung hier anfallen. Die Bank hat die EPS-Schätzungen für das Geschäftsjahr 2011 um 3%, für die Jahre 2012 und 2013 um je 4% gesenkt. Ebenso korrigieren die Experten das Kursziel von 420 auf 400 CHF, halten allerdings am Hold-Rating fest.

Aktie unter Druck

Bis um 10.20 Uhr notieren die LEM-Titel mit -3,7% deutlich im Minus bei 379 CHF, während der Gesamtmarkt (SPI) nach einem guten Start etwas nachgegeben hat und derzeit noch 0,12% im Plus steht. (awp/mc/ps)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.