Loeb steigert den Gewinn im Halbjahr

Nicole Loeb

Nicole Loeb, Delegierte des Verwaltungsrats Loeb Holding AG. (Foto: zvg)

Bern – Die Berner Warenhaus-Gruppe Loeb hat im ersten Halbjahr den Umsatz leicht und den Gewinn dank einem guten Finanzergebnis deutlich gesteigert. Nach dem Management-Buy-Out des Musikhauses Krompholz setzt Loeb auf die Eröffnung neuer Fashion-Läden in verschiedenen Schweizer Städten.

Der Nettoerlös der Loeb-Gruppe wuchs im ersten Halbjahr 2014 leicht um 0,5% auf 46,8 Mio CHF. Dabei stünden den geringeren Einnahmen mit Musikinstrumenten die höheren Umsätze in den Warenhäusern und Stores der Loeb AG gegenüber, teilte das Unternehmen am Montag mit. Die Bruttomarge bewegte sich mit 44,8% auf dem Niveau des Vorjahres (45,0%).

Den Betriebsertrag verbesserte Loeb leicht auf 27,0 Mio CHF (VJ 26,9 Mio) währendem der Betriebsaufwand dank «striktem» Kostenmanagement um rund eine halbe Million auf 21,6 Mio reduziert werden konnte. Der Betriebsgewinn auf Stufe EBIT verdoppelte sich in der Folge auf 0,98 Mio CHF.

Finanzergebnis stützt
Der Reingewinn wurde von einem stark verbesserten Finanzergebnis und Sonderfaktoren geprägt. Er kletterte auf 1,84 Mio CHF nach 0,56 Mio im Vorjahr, wobei das Finanzergebnis auf 1,1 Mio von 0,2 Mio angestiegen ist. Das Vorsteuerergebnis wurde von einem ausserordentlichen Ertrag in Höhe von 2,2 Mio positiv beeinflusst. Dieser Ertrag habe sich aus der Aufwertung der Liegenschaft Riedbachstrasse 8 in Bern-Bethlehem ergeben, schreibt Loeb.

Negativ wirkten sich dagegen ausserordentliche Wertberichtigungen in Höhe von 1,3 Mio auf den Warenlagern des über ein Management-Buy-Out verkauften Musikhauses Krompholz auf den Gruppengewinn aus. Das von Geschäftsführer Alexander Steinegger übernommene Musikhaus eröffnet am 1. Oktober unter dem neuen Namen Krompholz Musik AG am neuen Standort an der Effingerstrasse 53 in Bern.

Die Liegenschaft in Bern-Bethlehem hat Loeb Mitte August an die Genossenschaft Migros Aare verkauft. Damit halte die Gruppe an ihrer Strategie fest, sich vorwiegend in Stadtzentren zu etablieren, heisst es. Über den Kaufpreis wurde Stillschweigen vereinbart.

Neue Stores
Im laufenden Jahr hat sich Loeb die Eröffnung von neun neuen Standorte der Kette Maggs sowie von Monolabel-Läden in mehreren Schweizer Städten zum Ziel gesetzt. Seit Mitte Juni führt Loeb einen Street One Store in Basel, einen Street One & Cecil Store in Biel sowie einen Maggs-Laden in Freiburg.

In den nächsten Wochen kommen laut Mitteilung vier weitere Maggs-Standorte in Aarau, Basel, Biel und Zürich sowie ein Hallhuber-Store in Luzern und ein Tommy-Hilfiger-Store in Zug dazu. Von da weg bestehe das Loeb-Portfolio aus vier Warenhäusern, sechs Maggs- und neun Monolabel-Stores, heisst es.

Im zweiten Halbjahr geht Loeb von einer anhaltend positiven Konsumentenstimmung aus. Mit der Eröffnung der neuen Stores sei aber mit erhöhten Betriebs- und Personalaufwänden zu rechnen, die das operative Ergebnis belasten würden, so die Mitteilung weiter. Auch mit Blick auf die Initialkosten sowie die Volatilität an den Kapitalmärkten, erwartet die Loeb-Gruppe für das Gesamtjahr einen Gruppengewinn auf Vorjahreshöhe (2013: 100 Mio CHF).

Am (heutigen) Montag findet ausserdem die Partizipanten-Versammlung von Loeb statt. (awp/mc/ps)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.