Master Talk Hochschule Luzern: Die Stadt als dubioses System

Uli Sigg

Luzern – In der Reihe «Master Talk» des Master-Studiengangs Kunst der Hochschule Luzern wird im Rahmen des diesjährigen Schwerpunktthemas «Urbanismus» eine öffentliche Podiumsdiskussion durchgeführt. Titel der Veranstaltung am 21. Mai ist «Die Stadt als dubioses System».

Eingeladen sind der chinesische Künstler und Architekt Ai Weiwei sowie Uli Sigg, ehemaliger Schweizer Botschafter in China und weltweit bedeutendster Sammler asiatischer Gegenwartskunst. Im Umfeld der gleichzeitig stattfindenden Ausstellung «Shanshui – Poesie ohne Worte? Landschaft in der chinesischen Gegenwartskunst» im Kunstmuseum Luzern steht am dritten Master Talk der Hochschule Luzern ein Gespräch zwischen Ai Weiwei und Uli Sigg auf dem Programm.

Mitgestalter des «Vogelnests» in Peking
Ai Weiwei, der seine Verantwortung als Künstler vor allem in der Rolle des unermüdlichen Aufzeigens und Recherchierens von Missständen sieht, ist ein Wanderer zwischen verschiedenen urbanen Welten. Weltweit bekannt sind Architekturprojekte, wie das Nationalstadion Beijing, das sogenannte Vogelnest, welches die Schweizer Architekten Herzog & de Meuron zusammen mit Ai Weiwei entworfen haben. Ein anderes Beispiel ist ein Landschaftspark im chinesischen Jinhua, an dessen Gestaltung neben Ai Weiwei zahlreiche internationale Architekten beteiligt waren.

Jährliche Veranstaltungsreihe

Initiiert wurde der Master Talk an der Hochschule Luzern – Design & Kunst von Dozent Till Velten. Die Veranstaltungsreihe findet einmal jährlich im Rahmen des Master-Studiengangs Kunst statt und wird von den Studierenden der Studienrichtung Art in Public Spheres vorbereitet. Till Velten erläutert das Ziel des diesjährigen Anlasses: «Wir möchten zum einen von Ai Weiwei wissen, wie er die gegenwärtige urbane Revolution Chinas sieht und welche moralischethische Verantwortung seiner Meinung nach daraus für die Gesellschaft erwächst.» In der öffentlichen Diskussionsrunde soll Ai Weiwei einen Einblick in die Ideenproduktion seines Architekturbüros Fake Design geben. Ein weiteres Thema ist seine Zusammenarbeit und intensive Freundschaft mit Uli Sigg, der heute zahlreiche Wirtschaftsmandate in der Schweiz und in China wahrnimmt.

Recherchearbeit zum Phänomen Ai Weiwei

In Zusammenarbeit mit der edition fink, Zürich erscheint eine Publikation zum dritten Master Talk. Diese ist Teil der umfangreichen Recherchearbeit zum Phänomen Ai Weiwei und wurde von den Master-Studierenden erstellt. Sie wird als Gratiszeitung am Anlass verteilt. (Hochschule Luzern/mc/ps)

Informationen

Master Talk 03: «Die Stadt als dubioses System» mit Ai Weiwei und Uli Sigg
Samstag, 21. Mai 2011
16.00 Uhr Europaplatz, KKL Luzern: Seeüberquerung von Ai Weiwei
17.00 Uhr bis 19.00 Uhr Kurplatz, Luzerner Nationalquai: Podiumsdiskussion
Sprache: Englisch. Eintritt: frei. Die Veranstaltung findet auch bei schlechtem Wetter statt.

Weitere Gäste:
Marcel Meili, Architekt und Philipp Meier, Co-Direktor Cabaret Voltaire
Begrüssung: Peter Fischer, Direktor Kunstmuseum Luzern und Till Velten, Künstler/Dozent

Hochschule Luzern

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.