Meyer Burger: BaFin prüft Übernahme von Roth & Rau

Peter Pauli

Meyer Burger-CEO Peter Pauli.

Zürich – Die geplante Übernahme des ostdeutschen Solarkonzerns Roth & Rau durch Meyer Burger beschäftigt nun die deutsche Finanzaufsicht Bafin. Die Behörde habe eine förmliche Untersuchung wegen des Verdachts auf Insiderhandel mit Aktien des Unternehmens eingeleitet, sagte ein Bafin-Sprecher dem deutschen «Handelsblatt» (Ausgabe 16.06.)

Sollte sich der Verdacht erhärten, dann werde die Bafin dies bei der Staatsanwaltschaft anzeigen. Meyer Burger will die kleinere Roth & Rau übernehmen und hat ein Angebot über 22 EUR pro Aktie vorgelegt. Die Pläne präsentierte Meyer Burger am 11. April, allerdings zog die Aktie von Roth & Rau bereits in den Tagen zuvor massiv an. Innerhalb einer Woche erhöhte sich der Wert um ein Fünftel. Der unerwartet starke Anstieg hatte im Kreis der Aktionäre früh den Verdacht aufkommen lassen, dass die Nachricht durchgesickert war und sich Insider mit Aktien von Roth & Rau eindeckten. (awp/mc/ss)

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.