Migros mit deutlich weniger Gewinn

Herbert Bolliger

Migros-Konzernchef Herbert Bolliger.

Zürich – Der Reingewinn des Grossverteilers Migros ist 2011 im Vergleich zum Vorjahr um 23% auf 659 Mio CHF zurückgegangen. Der Betriebsgewinn sank derweil um 17% 979 Mio CHF, wie die Migros am Mittwoch bekannt gab. Der orange Riese bezeichnet das Ergebnis selbst in einem Communiqué als «solide» und verweist auf die grossen Herausforderungen im vergangenen Jahr, denen mit nachhaltigen Effizienzsteigerungen, Innovationen und Preissenkungen begegnet worden sei.

Der Umsatz der Migros-Gruppe verringerte sich 2011 – wie bereits im Januar bekannt gegeben – um 0,9% auf 24,9 Mrd CHF. Im Detailhandel verzeichnete der orange Riese im Vergleich zu 2010 ein Umsatzminus von 0,7%. Da allerdings vergangenes Jahr das Preisniveau gesunken ist, errechnete die Migros ein preisbereinigtes Wachstum von 2,15.

Umsatz von 14, 661 Mrd Franken
Die zehn Genossenschaften als wichtigstes Standbein der Migros setzten 14,661 Mrd CHF um, 3,3% weniger als im Vorjahr. Umsatzeinbussen erlitten auch die Migros-Reisetochter Hotelplan (-6,6%), die Warenhauskette Globus (-3,7%), die Interio-Möbelhäuser und -Boutiquen (-5,4%), der Buch- und CD-Händler Ex Libris (-12,0%) sowie der Internetladen LeShop.ch (-1,3%).

Denner-Umsatz stagniert
Die Discount-Tochter Denner verzeichnete einen stagnierenden Umsatz, derweil der der Bürozubehör-Händler Office World (+20,0%), die Mineralölgesellschaft Migrol (+3,7%) und die deutsche Handelskette Depot (+21,4%) Umsatzzunahmen verzeichneten.

Marktanteil der Migros-Gruppe bei 19,9 %
Der Marktanteil der Migros-Gruppe lag 2011 bei 19,9% (VJ 20,1%). Im Food-Bereich verzeichnete die Migros einen solchen von 26,7% (VJ 27,3%). Der Verlust von -0,6 Prozentpunkten sei u.a. auf die Preisabschläge zurückzuführen. Leicht zugenommen habe der Marktanteil Non Food mit +0,1% auf 13,1%, dies, obwohl der Schweizer Non Food-Markt 2011 mit -2,7% rückläufig gewesen sei (Quelle BAK, DHU).

Fast 1,3 Mrd Franken investiert
Die Investitionen 2011 betrugen insgesamt 1,27 Mrd CHF (-15%). Insbesondere in den Bereichen Handel und Industrie & Grosshandel sei mit 230 Mio bzw. 157 Mio gegenüber dem Vorjahr deutlich mehr investiert worden. Der Grossteil der Investitionen lag mit 759 Mio bei den Genossenschaften.

Mitarbeiterzahl steigt auf 86’400
Das Eigenkapital nahm um 4,1% auf 14,9 Mrd CHF zu, die Eigenkapitalquote lag per Ende Jahr bei 27% inklusive Migros Bank, ohne waren es 63,6%. Der Personalbestand der konsolidierten Migros-Unternehmen nahm im vergangenen Jahr um +3,3% auf rund 86’400 Mitarbeitende zu. Diese Zunahme sei vorwiegend durch Akquisitionen bedingt (u.a. Depot).

Konkurrent Coop, der dank der Übernahme der europaweit tätigen Transgourmet die Migros umsatzmässig überholt hat, verdiente 2011 mit 432 Mio CHF 8,1% weniger als das Jahr zuvor. (awp/mc/pg)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.