Mobilezone muss tieferen Konzerngewinn hinnehmen

Mobilezone

Mobilezone-CEO Martin Lehmann.

Regensdorf – Die Handyverkäuferin Mobilezone hat im Geschäftsjahr 2011 einen leicht höheren Umsatz erzielt. Die Profitabilität ging jedoch aufgrund der vermehrten Nachfrage nach Smartphones zurück, da hier die Verkaufsmarge für Mobilezone tiefer ist. Für 2012 gibt sich das Unternehmen jedoch zuversichtlich: Sowohl Umsatz wie auch Profitabilität dürften leicht zulegen.

Der Umsatz stieg 2011 um 1,9% auf 305,6 Mio CHF. Der EBIT verringerte sich dagegen um 25%% auf 24,4 Mio CHF und der Konzerngewinn um 22% auf 20,7 Mio CHF, wie Mobilezone mitteilte. Mit den Zahlen hat das Unternehmen die Erwartungen der Bank Vontobel übertroffen. Die Analysten hatten mit einem Umsatz von 303,0 Mio, einem EBIT von 21,8 Mio und einem Konzerngewinn von 18,6 Mio CHF gerechnet.

Finanzreserven «sehr komfortabel»
Die Dividende soll 0,60 CHF nach 0,70 CHF im Vorjahr betragen; bei einem Gewinn pro Aktie von 0,58 CHF liegt die Ausschüttung damit um 2 Rappen über dem Jahresgewinn. Dies sei ohne weiteres möglich, da die Finanzreserven des Unternehmens sehr «komfortabel» seien, hiess es. «Mobilezone will auch in Zukunft die erzielten Gewinne grösstenteils ausschütten», erklärte CFO Markus Bernhard im Gespräch mit AWP. Dies vor allem, weil momentan keine attraktiven Akquisitionsopportunitäten am Horizont sichtbar seien.

Smartphones belasten Profitabilität
Der Trend hin zu teureren Smartphones bei gleichbleibender Verkaufsprämie habe vor allem zu Beginn des Jahres zu einem Rückgang der Profitabilität geführt, erklärte der CFO weiter. Die Bruttogewinnmargen hätten jedoch im Frühsommer wieder stabilisiert werden können. Die verzögerte Erscheinung einiger Top-Geräte – zum Beispiel des Apple iPhone 4S – habe viele Kunden zudem mit einem Handykauf warten lassen. Dies habe die Kundenfrequenzen in den 140 Shops und damit die Verkaufszahlen beeinträchtigt.

«Obwohl wir in unserem Kerngeschäft vor allem in der ersten Jahreshälfte mit einer schlechteren Profitabilität zu kämpfen hatten, entwickeln sich unsere übrigen Geschäftsbereiche sehr gut», erklärte Bernhard weiter.

Ausblick zuversichtlich
Nach einem herausfordernden 2011 werde voraussichtlich auch 2012 für den Detailhandel von Unsicherheit geprägt sein, lautet der vorsichtige Ausblick des Unternehmens. «Der Umsatz dürfte sich gegenüber dem Vorjahr mindestens stabil entwickeln, eventuell können wir gar 2 bis 3% hinzugewinnen», so der CFO.

Auch die Profitabilität werde sich gegenüber 2011 verbessern, ist Bernhard überzeugt. «Die operationelle Marge dürfte steigen und irgendwo zwischen 2011 und derjenigen des Rekordjahres 2010 liegen». Bereits im zweiten Halbjahr 2011 habe die Profitabilität auf dem Niveau von 2010 gelegen, nachdem im ersten Halbjahr 2011 noch ein deutlicher Einbruch verzeichnet worden war.

Ausbau des Servicebereichs
Mobilezone will vor allem den Servicebereich 2012 weiter ausbauen. Das Help Center-Netz werde dazu von zwei auf bis zu sechs Standorte im laufenden Jahr ausgebaut. Dieser Ausbau werde durch die Übernahme des Handyreparatur-Dienstleisters Mobiletouch per Anfang Jahr möglich, hiess es.  (awp/mc/pg)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.