Möbel Pfister nimmt automatisches Kleinteilelager in Betrieb

Möbel Pfister nimmt automatisches Kleinteilelager in Betrieb

Fördertechnik und Lagervorzone im neuen automatischen Kleinteilelager. (Foto: Möbel Pfister)

Suhr – Nach einer Bauzeit von rund elf Monaten und intensiver Testphase hat die Möbel Pfister AG im März 2016 das neue Hochregallager in Betrieb genommen. Als zentraler Bestandteil des Projekts „Ready to Floor“ ermöglicht der Neubau die filialgerechte Kommissionierung und damit verbunden eine optimierte Auslieferung des Boutiquesortimentes in die einzelnen Filialen. Die Inbetriebnahme des automatischen Kleinteilelagers ist eine weitere Etappe bei der Umsetzung der Cross Channel-Strategie der Möbel Pfister AG und ein wichtiger Schritt, um dem starken Online-Wachstum gerecht zu werden.

Das rund 20 Meter hohe automatische Kleinteilelager ist direkt mit dem bereits bestehenden Verteilzentrum der Möbel Pfister AG in Suhr verbunden. Auf einer Grundfläche von 1400 Quadratmetern werden in Spitzenzeiten bis zu 800 Ein- und Auslagerungen pro Stunde bewerkstelligt. Dafür verantwortlich sind sieben vollautomatische Regalbediengeräte, welche die nötigen Artikel für die Kommissionierung bereitstellen. Während die Ware aus dem Verteilzentrum bislang in den Filialen in mühsamer Arbeit aussortiert werden musste, kann diese dank der neuen Logistik am POS direkt und ohne Zwischenlagerung auf den Warenträgern platziert werden. „Dies ermöglicht eine optimale Nachschubsteuerung und trägt zu einer massgeblichen Effizienzsteigerung bei der Verarbeitung des Nachschubes vor Ort bei. Gleichzeitig werden Überbestände in den Filialen verhindert “, so Thomas Zeder, Leiter Logistik bei Möbel Pfister.

Vereinfachte und beschleunigte Online-Lieferungen
Zusätzlich zur Filialbelieferung werden durch das neue System auch Aufträge aus dem Online-Shop abgewickelt. Über eine eigens dafür vorgesehene Versandbahn werden Artikel, welche online bestellt wurden, direkt dem nachgelagerten Postversandplatz zugeführt und für den Versand vorbereitet. Durch den neuen Prozess werden die Online-Lieferungen stark vereinfacht und beschleunigt.

Die Umsetzung des „Ready to Floor“-Projekts führt zu einer Reduktion des in Filialbeständen gebundenen Kapitals und reduziert den Lagerplatzbedarf in den Filialen. Mit der Inbetriebnahme des automatischen Kleinteilelagers realisiert die Möbel Pfister AG einen weiteren Schritt im Zuge der Umsetzung ihrer Cross Channel-Strategie. „Das automatische Kleinteilelager ist Bestandteil der seit Jahren laufenden Prozessoptimierung bei Pfister und für uns als grössten Online-Anbieter im Einrichtungsbereich ein wichtiger Schritt, um dem starken Online-Wachstum gerecht zu werden“, so Matthias Baumann, CEO der Möbel Pfister AG. (Möbel Pfister/mc/ps)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.