Monster Index Schweiz weiterhin nahe Rekordstand

Internet

Zürich – Die Stellenangebote im Internet haben sich nach dem Rekordstand im Frühjahresquartal im Sommer leicht verringert. Der Monster Index Schweiz MIS (vormals jobpilot-Index) verzeichnete im Juli 2011 gegenüber April einen Rückgang um 4 auf 216 Punkte. Trotz des leichten Minus steht der MIS auf der zweithöchsten je erreichten Marke.

Der Teilindex für die Online-Stellenbörsen erreichte laut Mitteilung von monster.ch wie bereits im April 207 Punkte und egalisierte damit das Allzeithoch. Das Stellenangebot auf den Rekrutierungsseiten der Unternehmen (repräsentative Stichprobe von rund 1’000 Schweizer Firmen und Organisationen) sank dagegen um 9 auf 235 Punkte.

Rückgang der Anzeigen auf Firmen-Websites
Die Abschwächung des MIS sei dieses Mal vor allem auf den Rückgang der Anzeigen auf den Firmen-Websites zurückzuführen. Das Angebot bei den Stellenbörsen bewege sich nach wie vor auf höchstem Niveau, schreibt Monster.ch. «Diese Entwicklung macht einerseits die Beliebtheit und den Nutzen der Online-Stellenbörsen bei der Rekrutierung deutlich», kommentierte Michel Ganouchi, Country Manager der Monster Worldwide Switzerland, die Entwicklung des MIS und ergänzte: «Andererseits zeigt der hohe Indexstand, dass der Fachkräftemangel nach wie vor akut bleibt.»

Der von Monster.ch publizierte Index wird von der Fachhochschule Nordwestschweiz (Teilindex für Jobbörsen) gemeinsam mit der Universität Zürich (Teilindex für Unternehmen) erhoben. (awp/mc/pg)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.