Novartis erhält Zulassung für Lucentis in China

Joe Jimenez

Novartis-CEO Joe Jimenez.

Basel – Der Pharma-Konzern Novartis hat für das Augenheil-Medikament Lucentis in China die Zulassung erhalten. Zudem werde das Diabetes-Medikament Galvus in China auf den Markt gebracht, teilt Novartis am Mittwoch mit. Die chinesische Zulassungsbehörde State Food and Drug Administration (SFDA) habe Lucentis zur Behandlung der nassen altersbedingten Makuladegeneration (AMD) zugelassen, heisst es weiter.

AMD ist gemäss Mitteilung die am meisten verbreitete Ursache für schwere Sehbeeinträchtigungen und Erblindung bei über 50jährigen. In China würden jährlich geschätzte 300’000 neue AMD-Patienten diagnostiziert. Lucentis wird von Novartis mit Ausnahme der USA weltweit vermarktet. In den USA liegen die Rechte bei Roche.

Zahl der Diabetes-Erkrankungen in China vervierfacht
Galvus sei von SFDA als Zusatztherapie zu Metformin zur Behandlung von Diabetes Typ 2 zugelassen worden, heisst es weiter. Gemäss Mitteilung leiden in China 75 Mio Menschen an unbehandelter Diabetes Typ 2. Die Zahl der Diabetes-Erkrankungen habe sich in den vergangenen Jahren mehr als vervierfacht. Für Diabetes-Behandlungen würden in China derzeit knapp 20% des Gesundheitsbudgets aufgewendet, heisst es weiter. Die Kosten für die Diabetes-Behandlungen dürften Schätzungen zufolge von 26 Mrd USD im Jahr 2007 bis 2030 auf 47 Mrd anwachsen. (awp/mc/ps)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.