Orascom: Hotel- und Spa-Anlage auf ehemaliger Gefängnisinsel

Orascom

Auf der Insel Lastavica soll eine Hotel-, Spa- und Freizeitanlage entstehen. (Foto: wikimedia)

Altdorf – Der Immobilienentwickler Orascom Development Holding AG ODH hat mit der Regierung Montenegros einen vorläufigen Vertrag zur langfristigen Miete der «Lastavica Insel» mit der «Mamula Burg», welche sich in der Bucht von Kotor befindet, unterzeichnet. Auf der Insel soll eine Hotel-, Spa- und Freizeitanlage entstehen.

Diese kleine Insel ist nahezu kreisförmig, hat einen Durchmesser von ca. 200 Metern und erhebt sich bis zu 16 Metern über dem Meeresspiegel. Die Mamula Burg wurde im 19. Jahrhundert während der österreich-ungarischen Herrschaft von General Lazarus von Mamula errichtet. Während des Zweiten Weltkrieges wurde die Burge vom faschistischen Italien unter Benito Mussolini als Gefängnis genutzt.

Mietdauer von 49 Jahren
Der vorläufige Vertrag muss nun durch das Parlament und durch die Regierung von Montenegro genehmigt werden. Der Vertrag sieht eine totale Mietdauer von 49 Jahren vor. Die Investition in das Mamula Projekt ist mittels einer Joint-Venture Gesellschaft, an welcher Investor Samih Sawiris sowie ODH beteiligt sind und dessen Finanzierung vollumfänglich sichergestellt ist, geplant.

Die Lage des Mamula Projektes am Eingang zur Bucht von Kotor hat für das Lustica Bay Projekt der ODH zentrale Bedeutung, indem wesentliche Synergien zwischen den beiden Projekten geschaffen werden. Das Mamula Projekt werde das erste und einzige «Hotel/Spa/Freizeit»-Inselprojekt in Montenegro sein und als Vorzeigedestination erheblich zum weiteren Erfolg des Lustica Bay Projektes beitragen, schreibt ODH in einer Mitteilung. Zudem werde das Mamula Projekt auch eine einzigartige und exklusive Stranddestination für Eigentümer und Gäste des Lustica Bay Projektes darstellen.

Wertschöpfung für Montenegro
Sobald die Regierung von Montenegro den vorläufigen Vertrag genehmigt hat, soll das Mamula Projekt innerhalb von 18 Monaten verwirklicht werden. Mit dem Mamula Projekt sollen 200 zusätzliche Stellen geschaffen werden. ODH erwartet für Montenegro Einkünfte in der Höhe von 7,5 Mio Euro über eine Zeitdauer von 15 Jahren. (ODH/mc/pg)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.