Orascom DH wie angekündigt mit tiefrotem Ergebnis im ersten Quartal

Samih Sawiris
Samih Sawiris, VRP Orascom DH.

Samih Sawiris, VRP Orascom DH.

Altdorf – Der Immobilienentwickler Orascom Development hat im ersten Quartal 2016 wie bereits Anfang der Woche angekündigt ein tiefrotes Ergebnis vorgelegt. Operativ habe die Gruppe im Oman und in Montenegro zwar bessere Resultate erzielt, diese seien aber durch Währungsverluste im Umfang von 12,9 Mio CHF und durch die strategische Entscheidung zur Reduktion der Landverkäufe beeinflusst worden.

Der Umsatz sackte um 18% auf 61,2 Mio CHF ab. Der Bruttogewinn brach sogar um 86% auf 3,5 Mio ein, die entsprechende Marge lag bei 5,7 (34,2)%, wie die Gruppe des ägyptischen Investors Samih Sawiris am Donnerstag mitteilte. Unter dem Strich stand ein Verlust von 26,4 Mio nach einem Gewinn nach Minderheiten von 3,4 Mio CHF im Vorjahr.

Bereits am Pfingstmontag teilte das Unternehmen mit, dass der Verlust im Bereich von 26 bis 28 Mio CHF und der Umsatz 17 bis 20% tiefer liegen werde.

Hotels etwas schwächer, Immobilien besser
Die grösste Veränderung gab es bei den Landumsätzen. Nach der strategischen Entscheidung diese zu reduzieren, um den grösstmöglichen Nutzen für die Aktionäre zu ziehen, sanken die Umsätze aus diesem Bereich um 85% auf noch 3,6 Mio CHF.

Die Umsätze im Hotelsegment gaben um vergleichsweise moderate 8,4% auf 27,1 Mio CHF nach. Bemerkenswert seien die Verbesserungen im Oman und in den Vereinigten Arabischen Emiraten gewesen. Allerdings sei das ganze Segment durch die Einstellung der Flüge nach Ägypten belastet. Die dortige Regierung habe einen Rückgang der ausländischen Touristen um 45% vermeldet.

Bei den Immobilienverkäufen wurde derweil ein kräftiger Zuwachs um 69% auf 18,1 Mio CHF verzeichnet. Dies sei auch das Resultat der beschleunigten Übergaben in Ägypten und Oman. Aber auch in Montenegro habe es eine deutliche Steigerung des Verkaufsvolumens gegeben. Nach einer Einheit im Vorjahr wurden nun acht Einheiten verkauft.

Ausblick wie immer unkonkret
Derweil seien die Neuverhandlungen für das Refinanzierungspaket mit den Banken auf Kurs. Im Vordergrund stehe eine dreijährige Schonfrist und die Verhandlungen sollen per Juni/Juli 2016 abgeschlossen werden, so Orascom. Ansonsten soll der strikte Kostensparkurs für die Hotels in Ägypten fortgeführt werden, während im Oman der Ausbau des Al Fanar Hotels voranschreite.

Positiv sei, dass die deutsche Luftfahrtbehörde über die Aufhebung der Reisebeschränkung in Ägypten informiert habe, was zur Wiederaufnahme von Flügen ans Rote Meer führe. Für Russland könne ähnliches ab Herbst 2016 gelten.

Die Aktie hatte bereits am Dienstag mit deutlichen Kursverlusten von teils 7% auf den angekündigten Verlust reagiert.  Am Donnerstag stehen die Titel in einem leicht schwächeren Gesamtmarkt mit -2,3% nochmals tiefer. (awp/mc/upd/ps)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.