Panalpina mit Gewinnrückgang im ersten Halbjahr

Stefan Karlen
Panalpina-CEO Stefan Karlen. (Foto: Panalpina)

Basel – Das Ergebnis von Panalpina ist im ersten Halbjahr von geringeren Margen in der Luftfracht und kleineren Volumina im Automobilsektor belastet worden. Betriebs- und Reingewinn gingen zurück. Dagegen erzielte der Logistikkonzern mehr Umsatz.

Mehr Volumina erzielte der kurz vor dem Ende seiner Selbstständigkeit stehende Transportkonzern im Bereich Luftfracht. Dagegen waren die Seefracht und die Logistik rückläufig. Einen konkreten Ausblick gab Panalpina nicht ab.

Konkret belief sich der Nettoumsatz von Januar bis Juni auf 2,96 Milliarden Franken nach 2,92 Milliarden Franken in der Vorjahresperiode, wie das Unternehmen am Donnerstag mitteilte. Der Bruttogewinn sank auf 716,4 Millionen Franken von 744,4 Millionen. Der Betriebsgewinn EBIT sank auf 52,1 Millionen und der Reingewinn auf 34,0 Millionen von 54,7 beziehungsweise 36,1 Millionen Franken.

Konversionsmarge weiter bei 7,3 Prozent
Die in der Branche wichtige Konversionsmarge, die das Verhältnis zwischen EBIT und Bruttogewinn ausdrückt und als wichtige Profitabilitätskennzahl gilt, betrug unverändert 7,3 Prozent.

Nach Sparten betrachtet legten die Volumina in der Luftfracht um 5 Prozent zu, während sie in der Seefracht im Vergleich zum Vorjahr um 3 Prozent sanken.

Aktien verschwinden von der SIX
Bekanntlich wird das Basler Traditionsunternehmen von DSV übernommen, und die Übernahme schreitet voran. Dem dänischen Unternehmen wurden nach Ablauf der verlängerten Angebotsfrist insgesamt 20,97 Millionen Panalpina-Aktien angedient, was 88,3 Prozent aller kotierten Aktien des Schweizer Logistikers entspricht, wie aus einer separaten Mitteilung vom Donnerstag hervorging.

Das vorliegende Zwischenergebnis ist provisorisch. Die definitive Meldung des Zwischenergebnisses wird voraussichtlich am 23. Juli 2019 veröffentlicht.

Falls die relevanten Angebotsbedingungen erfüllt sind oder auf deren Erfüllung verzichtet wird, beginne die Nachfrist von zehn Börsentagen zur nachträglichen Annahme des Angebots am 24. Juli 2019 und dauert voraussichtlich bis am 7. August 2019, hiess es weiter.

DSV ist es ausserdem gemäss Verfügung der Übernahmekommission erlaubt, den Vollzug des Angebots bis am 2. Oktober 2019 aufzuschieben. Der Vollzug des Tauschangebots ist gemäss früheren Angaben für diesen Tag vorgesehen.

Mit der Übernahme werden die Panalpina-Aktien von der Schweizer Börse verschwinden. Die neue Gesellschaft „DSV Panalpina A/S“ soll in Kopenhagen kotiert sein. (awp/mc/pg)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.