Peach Property: Erträge brechen ein

Peach Property: Erträge brechen ein
Peach Property Group

Peach entwickelt unter anderem luxuriöses Wohneigentum in Europa.

Zürich – Der Luxusimmobilienentwickler Peach Property hat im Geschäftsjahr 2011 einen deutlichen Dämpfer erlitten. Den stärksten Einbruch verzeichnete dabei der Ertrag aus der Entwicklung von Liegenschaften, da im Berichtsjahr keine grösseren Immobilienprojekte abgeschlossen wurden. Im Ausblick auf das Jahr 2012 gibt sich das Unternehmen wenig konkret.

2011 sanken die Erträge um 77% auf 19,7 Mio CHF, wobei der Ertrag aus der Entwicklung von Liegenschaften mit -73% auf 12,1 Mio den stärksten Rückgang verzeichnet, wie Peach Property am Montag mitteilt. Der Ertrag aus Neubewertung der Renditeliegenschaften stieg dagegen im Vergleich zum Vorjahr um 1 Mio CHF auf 3,3 Mio. Den Einbruch der Erträge erklärt das Unternehmen damit, dass im Berichtsjahr keine grösseren Immobilienprojekte abgeschlossen wurden. Beim Betriebsergebnis (EBIT) wurde ein Verlust von 12,0 Mio CHF nach einem Gewinn von 21,3 Mio im Vorjahr eingefahren. Das Reinergebnis zeigt sich ebenfalls negativ mit -11,1 Mio CHF, nachdem im Vorjahr noch ein Gewinn von 18 Mio erzielt wurde. Den Aktionären soll eine Dividende von 0,30 CHF nach 1,00 CHF im Vorjahr gezahlt werden.

Portfoliowert gesteigert
Der Marktwert des Portfolios per 31. Dezember 2011 stieg um 10,6% auf 292,4 Mio CHF. Die Entwicklungsliegenschaften haben auf Basis der Anschaffungs- bzw. Herstellkosten einen Wert von 153,4 Mio, was einer Zunahme gegenüber dem Vorjahr um 4% entspricht. Die Wertsteigerung beruhe auf der im Berichtszeitraum erfolgten Bautätigkeit bei den bestehenden Projekten abzüglich des Projekts Living 106 in Berlin, bei dem die letzten Wohnungen an die Käufer übertragen wurden, wodurch das Projekt aus der Bilanz ausscheidet.

Der Wert der Renditeliegenschaften erhöht sich aufgrund des Erwerbs des Bestandsportfolios im deutschen Munster um knapp 14 Mio CHF auf 21,6 Mio. Das Eigenkapital der Peach Property Group betrug zum Jahresende 95,2 Mio CHF, was einem Rückgang von 15,3% entspricht. Die Eigenkapitalquote wird mit 42% ausgewiesen.

Spatenstich für Beach House
Der Spatenstich zum Bau des Peninsula Beach House erfolge am 19. April, wie das Unternehmen ebenfalls am Montag mitteilt. Das Peninsula Beach House auf der Giessen-Halbinsel in Wädenswil umfasst 23 Wohnungen mit einem zu erwartenden Vertriebsvolumen von rund 102 Mio CHF. Davon seien bereits 25% notariell beurkundet und weitere 19% reserviert, so die Mitteilung. Mit einem Bezug der Wohnungen sei im Frühjahr 2014 zu rechnen.

Ausblick auf 2012 wenig konkret
Für das laufende Jahr 2012 geht Peach Property davon aus, dass sich die Immobilienmärkte im deutschsprachigen Europa auch im laufenden Jahr gut entwickeln. In Hamburg werden die Wohnungen der ersten Bauetappe ab Frühjahr 2012 an die Eigentümer übergeben, heisst es. Der Start für den Hochbau der zweiten Etappe erfolge im April. Die zwölf Ferienwohnungen von Schooren des Alpes werden gemäss Mitteilung rechtzeitig auf die nächste Wintersaison fertiggestellt.

Parallel zur Realisierung der Entwicklungsprojekte werde das Unternehmen auch in 2012 die Akquisition renditestarker Bestandsportfolios prüfen. (awp/mc/ps)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.