Phoenix Mecano will Tochter DewertOkin in Shanghai kotieren

Phoenix Mecano will Tochter DewertOkin in Shanghai kotieren
Rochus Kobler, CEO Phoenix Mecano. (Foto: Phoenix Mecano)

Stein am Rhein – Mit Phoenix Mecano strebt ein erstes Schweizer Unternehmen einen Teil-Börsengang an der Tech-Börse STAR Market in Shanghai an. Der Komponenten- und Gehäusehersteller will die Geschäftseinheit DewertOkin im Jahr 2022 in China an die Börse bringen.

Mit den Einnahmen will sich Phoenix Mecano frisches Kapital für DewertOkin beschaffen, teilte das Unternehmen am Montag mit. Denn in den nächsten fünf Jahren seien in China Investitionen in der Grössenordnung von 100 Millionen Euro geplant, um im schnell wachsenden Markt für elektrisch verstellbare Möbel weitere Marktanteile zu gewinnen.

Diese starke Expansion könne Phoenix Mecano nicht aus dem eigenen Mittelfluss finanzieren. In einem vorbereitenden Schritt werde daher auf Anfang 2021 unter dem Namen DewertOkin Technology Group ein separater Geschäftsbereich gebildet und ausgegliedert.

Mit 20% der Tochter soll 100 Mio Euro erlöst werden
Es sei geplant, rund 20 Prozent der Tochter in Shanghai zu kotieren, erklärte CEO Rochus Kobler auf Anfrage von AWP. Damit liessen sich die benötigten 100 Millionen Euro wohl erlösen. Kobler schliesst nicht aus, dass in einem späteren Schritt weitere Anteile gelistet werden.

DewertOkin entwickelt und produziert Antriebssysteme und Systemlösungen für ergonomische Möbel im Bereich Komfort, Spital- und Altenpflege sowie Office. Das Wachstum dieser Märkte liege aktuell im deutlich zweistelligen Bereich. (awp/mc/pg)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.