Pilatus senkt Betriebskosten des PC-12 durch längere Wartungsintervalle

Pilatus senkt Betriebskosten des PC-12 durch längere Wartungsintervalle
Pilatus PC-12. (Foto: Pilatus Flugzeugwerke)

Stands – Die Pilatus Flugzeugwerke senken die Betriebskosten des Flugzeugs PC-12 durch einen neuen Wartungsplan. Dieser verlängert die Wartungsintervalle und reduziert damit die Betriebskosten um 20 bis 40 Prozent.

Die planmässigen Wartungsintervalle des einmotorigen Turbopropflugzeuges wurden von 100/150 Stunden auf 300 Stunden verlängert, wie Pilatus am Dienstag mitteilte. Betreiber von PC-12, die mehr als 300 Stunden pro Jahr fliegen, könnten ihre geplante Wartungsarbeitszeit damit um rund 20 Prozent senken. Betreiber mit mehr als 800 Flugstunden pro Jahr könnten bis zu 40 Prozent der Kosten einsparen.

Niedrige direkte Betriebskosten seien einer der wichtigsten Gründe, weshalb die Kunden eine PC-12 gekauft hätten, heisst es in der Mitteilung.

Über 1400 Exemplare ausgeliefert
Der Flugzeughersteller will zudem an der diesjährigen Privatflugzeugmesse EBACE in Genf, die am (heutigen) Dienstag beginnt, die neueste Version des PC-12 NG präsentieren. Diese wurde mit einem neuen Wetterradar mit grösserer Reichweite ausgestattet.

Die in Stans ansässigen Pilatus Flugzeugwerke AG stellt den PC-12 seit über 20 Jahren her. Bislang wurden über 1400 Exemplare ausgeliefert. 2017 verkaufte Pilatus 85 PC-12 NG. Gemäss Pilatus ist der PC-12 das bestverkaufte einmotorige Turbopropflugzeug weltweit. Wichtigster Markt war schon bis anhin Europa. (awp/mc/ps)

Pilatus Flugzeugwerke AG

EBACE 2018

Firmeninformationen bei monetas

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.