Pistor: Umsatz steigt 6 Prozent auf 796,7 Mio CHF

Biscuits

Rothenburg – Die Bäckereigenossenschaft Pistor Holding erzielte im Geschäftsjahr 2013 einen Gesamtumsatz von CHF 796.7 Millionen, was einem Zuwachs von 6.0 % entspricht. Im Eigenlager beträgt der Umsatz CHF 589.5 Millionen (+0.9 %). Das gute Resultat ist vor allem auf das Wachstum in der Gastronomie zurückzuführen. Im Verrechnungsverkehr „PistorPlus“ beträgt der Umsatz erfreuliche CHF 207.2 Millionen und legte um 24.1 % zu. So die Medienmitteilung von Freitag.

Im Geschäftsjahr 2013 erzielte die Pistor AG einen Nettoumsatz von CHF 796.7 Millionen. Dies entspricht einem Zuwachs von 6.0 % im Vergleich zum Vorjahr (CHF 751.5 Millionen). Im Eigenlager beträgt der Umsatz CHF 589.5 Millionen (+0.9 %), im Verrechnungsverkehr „PistorPlus“ CHF 207.2 Millionen (+24.1 %). Zum guten Ergebnis beigetragen haben die Sortimentserweiterung (vor allem im Tiefkühlbereich) und das kontinuierliche Wachstum in der Gastronomie. In diesem Bereich wurde ein Eigenlager-Umsatz von CHF 215.7 Millionen erwirtschaftet, im Vergleich zum Vorjahr wuchs dieser um 4.7 %. Im Bereich Bäckerei verzeichneten wir einen leichten Umsatzrückgang, von CHF 378.6 Millionen im 2012 um 1.3 % auf CHF 373.8 Millionen im vergangenen Jahr. Dieser Rückgang ist auf die Strukturbereinigung im Markt zurückzuführen. Die Bäckerlandschaft befindet sich nach wie vor im Umbruch. Der Unternehmer ist gefordert, sich nach neuen Erfolgschancen umzusehen. Er muss erkennen, dass es zur Vermischung von Marktformen kommt. Der Bäcker wird zum Zwischenverpfleger – er wird zum Gastro-Beck.

Erfolgreiche Gastronomie
In der Gastronomie trugen mehrere Faktoren zum Wachstum und erfreulichen Ergebnis bei. Nebst dem weiteren Ausbau der Zusammenarbeit mit der SV (Schweiz) AG konnten auch im Bereich der Gemeinschaftsverpflegung (Heime, Kantinen usw.) weitere Kunden dazu gewonnen werden. Selbstverständlich hat auch in der Gastronomie der Druck in den letzten Jahren weiter zugenommen. Der Markt ist umkämpft, was sich unter anderem in einem stärkeren Wettbewerb bemerkbar macht. Trotzdem konnte Pistor wachsen und gegenüber den Mitbewerbern erneut Marktanteile gewinnen. Die zukünftige Entwicklung dieses Bereichs ist für Pistor sehr wichtig.  Die gesamthaft gesehen positive Umsatzentwicklung ist u.a. auch mit einem Anstieg der ausgelieferten Tonnagen verbunden. Im Berichtsjahr wurden 99‘597 Tonnen Ware gerüstet und ausgeliefert. Das sind 0.4 % mehr als im Vorjahr.

Positive Entwicklung im Verrechnungsverkehr<<<<
Im Verrechnungsverkehr „PistorPlus“ hat Pistor nebst neuen Anbietern auch Kunden gewinnen können und so stieg der Umsatz markant um über 24 % auf CHF 207.2 Millionen gegenüber Vorjahr. Speziell zu erwähnen ist die nun jährige Zusammenarbeit mit der Groupe Minoteries SA. Dank dieser Vereinbarung resp. Zusammenarbeit mit der grössten Mühlengruppe (Weichweizenmehl) der Schweiz können deren Kunden seit einem Jahr Mehllieferungen über den Verrechnungsverkehr „PistorPlus“ abrechnen. Die steigenden Umsätze bestätigen, dass das vielseitige Angebot von den Kunden aus dem Bereich Bäckerei geschätzt wird und Pistor dank solchen Massnahmen dieses Gewerbe stärken kann. Vermehrt machen auch Gastronomie-Kunden von der Möglichkeit Gebrauch, bei unseren Vertragslieferanten einzukaufen und konzentriert über Pistor abzurechnen.(pistor/mc/cs)

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.