PMI Schweiz: Volle Auftragsbücher

Konjunktur Schweiz

Zürich – Im November stieg der procure.ch Purchasing Managers› Index (PMI) um 2.3 Punkte und schloss auf einem Stand von 56.5 Zählern den achten Monat in Folge in der Wachstumszo­ne. Der Blick auf die Subkomponenten der PMI-Umfrage deutet darauf hin, dass sich die Nachfrage zwar rasch erholt, Rückschläge aber jederzeit möglich sind.

Die Auftragsbücher sind eigentlich gut gefüllt, die entsprechende Subkomponente stieg sogar um 5 Punkte auf 61.2 Zähler und die Produktion ist weiterhin dermassen dynamisch («Produktion»: 58.0 Zäh­ler), dass die Unternehmen mittlerweile ihren Personalbestand beschleunigt ausbauen («Beschäftigung»: 56.3 Zähler).

Lagerabbau hält an
Den­noch dauerte der Lagerabbau abermals an: Der Bestand in den Einkaufslagern ist mit Ausnahme einer Stagnation im Juli 2013 seit 27 Monaten rückläufig, derjenige der Verkaufslager seit 17 Monaten. Ein solcher Abbau der Lager trotz zuneh­mender Nachfrage und Aufstockung des Personalbestands ist ein Indiz dafür, dass die Umschlagszeiten der Güter kürzer geworden ist. Damit stützt die PMI-Umfrage die anekdotisch häufig gehörte Hypothese, wonach sich der Trend hin zu mehr «just-in-time»-Produktion und zu viel kurzfristigeren Bestellun­gen angesichts der Finanzkrise und der schockartigen Rezession 2009 deutlich beschleunigt hat.

Dadurch wird die Plan­barkeit von Investitionen für Industrieunternehmen schwieriger, was wohl ein schwächeres Investitionsverhalten zur Folge hat. Dementsprechend dürfte die derzeitige Erholung schwächer ausfallen, als aufgrund der Nachfrage zu erwarten wäre. (Credit Suisse/mc/ps)

Über procure.ch Purchasing Managers› Index
Der procure.ch Purchasing Managers› Index (PMI) ist ein Gemein­schaftswerk des Fachverbandes für Einkauf und Supply Management procure.ch und der Credit Suisse. Er beruht auf einer monatlich durchgeführten Umfrage bei procure.ch-Mitgliedern. Deren Erhebung und Auswertung erfolgt nach den Vorgaben der International Federa­tion of Purchasing and Materials Management, die sich in den Verei­nigten Staaten schon seit Jahrzehnten bewährt haben. Während der Verein procure.ch mit der Erhebung der Umfrage betraut ist, obliegt der Credit Suisse deren Auswertung und Publikation.
Der PMI zeigt ein unmittelbares und repräsentatives Bild der Entwick­lung des Geschäftsverlaufs im Industriesektor, welches durch Subindi­zes sowie weitere Angaben noch verfeinert wird. Der ab September 1995 regelmässig publizierte PMI ist somit eine wertvolle Ergänzung anderer Konjunkturindikatoren.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.