Post rüstet Paketzentren auf

Post
Post-Sortieranlage in Härkingen. (Foto: Post)

Die neue Sortieranlage in Härkingen. (Foto: Post)

Härkingen – Im Rahmen ihrer E-Commerce-Offensive rüstet die Schweizerische Post die Paketzentren Härkingen, Frauenfeld und Daillens auf. Dazu hat sie kürzlich als erste Etappe im Paketzentrum Härkingen eine leistungsfähigere Sortieranlage in Betrieb genommen.

Die Erweiterung der Sortierkapazität in den Paketzentren ist Teil einer Strategie, mit der die Post ihr Angebot für den Onlinehandel weiter ausbaut und den Kundenbedürfnissen nach mehr Flexibilität beim Paketempfang Rechnung trägt. Bereits heute wünschen 46 Prozent der Kundinnen und Kunden eine Zustellung ihres Pakets am nächsten Tag; auch die Zahl der Retourenpakete nimmt stetig zu. Hinzu kommt, dass zu Stosszeiten, wie etwa um Weihnachten, täglich über eine Million Pakete verarbeitet werden. Im Paketzentrum Härkingen konnten bisher maximal 20‘000 Pakete pro Stunde sortiert werden. Dank der Systemerweiterung werden es nun an Rekordtagen über 25‘000 pro Stunde sein.

Investition von 20 Mio Franken
Die neue Förder- und Sortieranlage wurde bei laufendem Betrieb über den drei bestehenden Sortern in sechs Metern Höhe installiert und schliesslich mit ihnen verbunden. Eine weitere Sortieranlage vom gleichen Typ ist derzeit auch im Paketzentrum in Frauenfeld im Bau. Der Umbau in Daillens startet im nächsten Jahr. Mit 2,5 Metern pro Sekunde läuft die neue Sortieranlage wesentlich schneller als die bestehenden Systeme, deren Höchstleistung bei rund 1,7 Metern pro Sekunde liegt. Zudem lassen sich bei geringer Auslastung nicht benötigte Anlagenteile herunterfahren, wodurch bis zu 80 Prozent weniger Energie verbraucht wird. Insgesamt investierte die Post rund 20 Millionen Franken in den Ausbau der Sortieranlage im Paketzentrum Härkingen. (Post/mc/pg)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.