Presse: Galenica überprüft nach Berner Unternehmenssteuer-Abstimmung Standort

Presse: Galenica überprüft nach Berner Unternehmenssteuer-Abstimmung Standort
Galenica-Standort im Kanton Bern: Galexis Niederbipp. (Foto: Galenica)

Zürich / Bern – Der Pharmagrosshändler und Apothekenbetreiber Galenica denkt nach dem Nein der Stimmbürger zu tieferen Unternehmenssteuern im Kanton Bern offenbar über seine Standortpolitik nach. Nach dem Entscheid würden Firmen mit Verlagerungen weg vom Kanton Bern drohen, schrieb die „Berner Zeitung“ (Online) am Dienstag.

„Wir werden Massnahmen prüfen, wie wir die übermässige Steuerlast im Kanton Bern in den nächsten Jahren reduzieren können“, wurde Galenica-Sprecherin Christina Hertig in dem Artikel zitiert. „Dazu gehört auch die regionale Ausrichtung sowie die Investitionstätigkeit im Kanton Bern“, sagte sie weiter. Was dies für die Arbeitsplätze und den Steuersitz konkret bedeuten würde, stehe aber noch nicht fest.

Auch Ypsomed bereitet über Verlagerungen vor
Als weiteres Unternehmen, dass Verlagerungen plane, wird die Medizinaltechnikfirma Ypsomed genannt. Laut einem Tweet des Chefs Simon Michel vom Sonntag bereitet das Unternehmen „die Verschiebung der ersten 50 bis 100 Stellen von Burgdorf nach Solothurn“ vor. Unternehmenssprecher Thomas Kutt bestätigte gegenüber der Zeitung, dass die Firmenleitung die Teilverlagerung „sehr ernsthaft prüft“. Bis im nächsten Frühling solle der definitive Entscheid feststehen.

Klar sei bereits, dass Ypsomed für den weiteren Personalaufbau auf Solothurn fokussiert. „Wir haben dort noch Platz“, sagte Kutt weiter. (awp/mc/ps)

Galenica

Ypsomed

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.