Produzenten- und Importpreise im April stabil – Jahresteuerung bei -0,6%

Produzenten- und Importpreise im April stabil – Jahresteuerung bei -0,6%
(Bild: Fotolia / Eisenhans)

Neuenburg – Die Schweizer Produzentenpreise sind im April 2019 stabil geblieben. Der sogenannte Gesamtindex der Produzenten- und Importpreise (PPI) stagnierte bei 102,2 Punkten. Gegenüber dem Stand vom April 2019 ging er indes um 0,6 Prozent zurück.

Teurer als im Vormonat waren im April insbesondere Benzin und Maschinen, teilte das Bundesamts für Statistik (BFS) am Dienstag mit. Billiger wurden hingegen Diesel und Heizöl.

Der Produzentenpreisindex erhöhte sich leicht um 0,1 Prozent auf 100,6 Stellen. Hierfür waren laut dem BFS gewisse Maschinen und Uhren verantwortlich. Eingeführte Güter waren – gemessen am Importpreisindex – 0,1 Prozent billiger. Weniger kosteten neben Diesel und Heizöl auch Metalle und Metallhalbzeug.

Jahresteuerung seit vier Monaten rückläufig
Vergleicht man die April-Daten mit jenen aus der Vorjahresperiode, dann resultiert im Gesamtindex ein Minus von 0,6 Prozent. Produzentenseitig beträgt der Rückgang 0,6 Prozent, während der Importpreisindex um 0,4 Prozent gesunken ist. Die Jahresteuerung in der Schweiz ist nun damit seit vier Monaten rückläufig.

Der PPI gilt als Vorlaufindikator für die Entwicklung der Konsumentenpreise, da die Kosten der Produktion normalerweise auf die Konsumentenpreise abgewälzt werden. Er hat allerdings deutlich höhere Ausschläge bzw. ist aufgrund der hohen Abhängigkeit von Rohstoffen viel volatiler. (awp/mc/ps)

BFS

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.