Roche erhält CE-Kennzeichnung für zwei neue Hepatitis-C-Tests

Roche-CEO Severin Schwan.

Basel – Der Pharmakonzern Roche hat für seine beiden neuesten Hepatitis-C-Virus-Tests die CE-Kennzeichnung erhalten. Die Tests wiesen HCV-RNA nach, ein wichtiger Marker beim Management von Hepatitis-C-Infektionen. Im Zeitalter der antiviralen HCV-Therapien spielen empfindliche Nachweismethoden und die Messung von HCV-RNA eine wichtige Rolle bei der Festlegung der Behandlungsdauer und der Vorhersage des Behandlungserfolgs, teilt Roche am Donnerstag mit.

«Die beiden Tests bieten eine ganzheitliche Lösung für das Management von Hepatitis-C-Infektionen: Von der Bestätigung einer Hepatitis-C-Infektion bis zur Vorhersage und Beurteilung des Behandlungserfolgs», wird Paul Brown, Leiter von Roche Molecular Diagnostics, in der Mitteilung zitiert. Die beiden Tests werden gemäss Mitteilung auf einer voll automatisierten Plattform angeboten.

Nachweis von Antikörpern / Überwachung der Viruslast

Im Einzelnen handelt es sich dabei um den «COBAS AmpliPrep/COBAS TaqMan HCV qualitative Test, v2.0(1)» zum Nachweis von HCV-Antikörpern in Proben und den «COBAS AmpliPrep/COBAS TaqMan HCV quantitative Test, v2.0» zur Überwachung der Viruslast sowie der Vorhersage des virologischen Ansprechens auf die Antivirus-Therapie.

Weit verbreitete Krankheit
Gemäss Daten der Weltgesundheitsorganisation sind weltweit rund 200 Mio Menschen vom Hepatitis-C-Virus betroffen, etwa 170 Mio sind chronisch mit dem Virus infiziert. Die meisten Betroffenen würden nicht wissen, dass sie infiziert seien. Etwa 65-75% entwickelten chronische Hepatitis-C, die zu Zirrhose, Leberversagen und hepatozellulärem Karzinom führen könne. (awp/mc/ps)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.