Roche: Genentech mit positiven Studienergebnissen

Pascal Soriot

Genentech-CEO Pascal Soriot.

Basel – Die Roche-Tochter Genentech hat mit einer Phase-III-Studie zum Augenmedikament Lucentis den primären Endpunkt erreicht. Die Studie habe bei einer beträchtlichen Mehrheit der Patienten mit dem diabetischen Makulaödem eine deutliche Verbesserung ihrer Sehfähigkeit gezeigt, heisst es in einer Mitteilung von Genentech vom Freitagabend.

In der Studie wurde sie mit einer Gruppe von Patienten verglichen, die ein Placebo erhielten. Eine vorläufige Analyse der Resultate habe auch keinerlei unerwartete Sicherheitssignale aufgezeigt. Weitere Auswertungen seien am Laufen. Bei der Studie handle es sich um eine von zwei Phase III-Studien zur Evaluierung von monatlichen Lucentis-Injektionen bei Patienten mit diabetischem Makulaödem.

Häufige Erblindungsursache

Die Krankheit sei eine der wichtigsten Ursachen von Erblindung bei Erwachsenen im Arbeitsalter in den entwickelten Ländern, heisst es in der Mitteilung weiter. Es handle sich um eine ernste Komplikation, die bei rund 10% der Diabetes-Patienten auftrete. In Europa wird Lucentis vom Pharmakonzern Novartis vermarktet. (awp/mc/ps)

Genentech

Roche

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.