Roche und Merck kooperieren bei diagnostischen Tests

Roche-CEO Severin Schwan.

Basel – Roche und das US-Pharmaunternehmen Merck wollen bei der Entwicklung von diagnostischen Tests für die Krebstherapieforschung Mercks zusammenarbeiten. Dabei würden zahlreiche Matrix- und Immunohistochemische Technologien zum Einsatz kommen, heisst es in einer Mitteilung vom Dienstag. Finanzielle Details wurden keine genannt.

Roche Diagnostics werde bewährte, standardisierte Matrizen für den Gebrauch in der klinischen Onkologie liefern. Merck werde ebenfalls den Gebrauch des investigativen AmpliChip p53 ausdehnen, um die Identifikation möglicher Patienten für laufende oder geplante klinische Studien zu beschleunigen. (awp/mc/ps)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.