Santhera: Aktionäre votieren für Fortführung der Geschäftstätigkeit

Santhera

Liestal – Das finanziell angeschlagene Pharmaunternehmen Santhera will die Geschäftstätigkeit fortführen. Dies hat eine klare Mehrheit der Aktionäre an der Generalversammlung (GV) beschlossen. Auch alle anderen Anträge des Verwaltungsrates wurden an der GV am Montag gutgeheissen.

Nebst der Fortführung der Geschäftstätigkeit ist auch der Prüfung aller strategischen Optionen zugestimmt worden, teilt das Unternehmen mit. Auf dieser Grundlage werde die Lizenzierung oder der Verkauf von Produkten geprüft sowie eine mögliche Fusion. Ausserdem sollen die finanziellen und operativen Restrukturierungsmassnahmen fortgesetzt werden. Der neue Verwaltungsratspräsident Martin Gertsch fügt denn auch an, dass strategische Alternativen geprüfte würden und «verschiedene Seiten diesbezüglich bereits Interesse signalisiert» hätten.

Aktienkurs schnellt nach Wiederaufnahme des Handels nach oben
CEO Thomas Meier ergänzt in der Medienmitteilung: «Von besonderer Bedeutung sind die Vorbereitungen für den neuen Antrag auf Marktzulassung für Raxone in Leber Hereditärer Optikusneuropathie. Ein weiteres wichtiges Programm umfasst die Indikation Duchenne-Muskeldystrophie, wo erst kürzlich die Phase-III-Studie DELOS eine geplante Zwischenanalyse erfolgreich bestanden hat.» Weiter wurde der Jahresbericht, die Jahresrechnung und die Konzernrechnung für 2012 bewilligt. An der GV waren 36,9% des Aktienkapitals vertreten.

Die Aktien, deren Handel vorübergehend suspendiert wurde, notieren um 16.30 knapp 43% höher auf 2,23 CHF. (awp/mc/upd/ps)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.