SBB: Neue Betriebszentrale am Flughafen Zürich

SBB

Zürich – Bei der SBB beginnt eine neue Ära der Betriebsführung: Ab 2016 wird der gesamte Bahnverkehr in der Schweiz aus vier Betriebszentralen (BZ) gesteuert. Als zweites Herzstück wurde am Flughafen Zürich die BZ Ost in Betrieb genommen.

Aus der neuen Betriebszentrale wird der Bahnverkehr östlich von Brugg bis zum Bodensee und nach Chur gesteuert, wie die SBB mitteilte. Zugsverkehrsleiter und Disponenten dirigieren von hier aus rund einen Drittel des gesamten SBB-Bahnverkehrs.

Bis 2016 werden schrittweise 480 Mitarbeitende der bestehenden Fernsteuerzentralen in der Ostschweiz und in Zürich in die BZ Ost integriert. Rund die Hälfte davon arbeitet bereits am Flughafen Zürich.

«Weltweit einzigartig»
Laut Bruno Stehrenberger, Leiter Betrieb von SBB Infrastruktur, ist die Steuerung des Bahnverkehrs in der Schweiz weltweit einzigartig. Dank modernster Leittechnik sei es möglich, den Zugsverkehr aus wenigen Zentren zu disponieren und zu steuern. Heute ist die Steuerung des Zugsverkehrs auf über 100 Standorte verteilt.

Sämtliche Arbeitsabläufe unter einem Dach
Die Konzentration sämtlicher Arbeitsabläufe – von der Weichen- und Signalstellung bis hin zur Kundeninformation in den Zügen – unter einem Dach erleichterten die Kommunikation und Zusammenarbeit wesentlich, gerade auch im Störungsfall. Die SBB schaffe damit die Voraussetzungen, den prognostizierten Mehrverkehr auch in Zukunft bewältigen zu können.

BZ West bereits in Betrieb – Baubeginn in Olten im Frühling
Die Realisierung der vier Betriebszentralen verläuft gemäss SBB nach Plan. Mit dem Bau der BZ Mitte in Olten könne im Frühjahr begonnen werden. Das BZ Süd in Pollegio TI befinde sich im Bau und gehe 2014 in Betrieb. Die BZ West in Lausanne hat bereits 2010 den Betrieb aufgenommen. (awp/mc/pg)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.