Schaffner 2014/15 mit rückläufigem Umsatz

Alexander Hagemann
Alexander Hagemann wird neuer CEO bei Cicor. (Foto: Schaffner)

Schaffner-CEO Alexander Hagemann.

Luterbach – Der Komponentenhersteller Schaffner hat im Geschäftsjahr 2014/15 «marktbedingt» einen Umsatz erzielt, der niedriger als erwartet ausgefallen ist. Der Nettoumsatz belief sich in dem per Ende September 2015 abgeschlossenen Geschäftsjahr auf 202 Mio CHF gegenüber 215 Mio CHF im Jahr davor, wie Schaffner am Freitagmorgen mitteilte. Die vorläufige EBIT-Marge beläuft sich auf 4,4% und liegt damit unter der bisherigen Guidance des Managements von 5,0%.

Der EBIT sei von Sonderkosten mit rund 2 Mio CHF belastet worden, heisst es in der Mitteilung. Schaffner nennt dabei die Strategieüberprüfung, insbesondere die Analyse verschiedener Varianten für die Division Automotive, sowie die Neuorganisation der Division Power Magnetics, namentlich die Zusammenlegung der zwei Produktionswerke in Nordamerika. Die vorläufige EBITA-Marge beläuft sich im abgelaufenen Jahr auf 5,3%.

Trotz des marktbedingt niedrigeren Umsatzniveaus habe Schaffner die Massnahmen zur Strategieerarbeitung und -umsetzung im zweiten Semester unvermindert umgesetzt. Damit habe man die Basis für eine positive Geschäftsentwicklung und Zielerreichung im Rahmen der Strategie 2020 gestärkt, heisst es in der Mitteilung weiter. Die Publikation des Geschäftsberichts 2014/15 ist weiterhin für den 8. Dezember 2015 vorgesehen. (awp/mc/ps)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.