Schindler: Q1-Umsatz steigt um 4,0% auf 1’980 Mio CHF

Schindler-CEO Jürgen Tinggren.

Ebikon – Der Aufzug- und Fahrtreppenhersteller Schindler hat im ersten Quartal 2013 den Auftragseingang um 7,5% auf CHF 2 357 Mio. und den Umsatz um 4,0% auf CHF 1 980 Mio. gesteigert. Das Konzern-Betriebsergebnis (EBIT) erreichte CHF 217 Mio., was einer EBIT-Marge von 11,0% entspricht (Vorjahresperiode: 11,2%). Der Konzerngewinn erreichte CHF 166 Mio. und übertraf damit die Vorjahresperiode um 6,4%, wie das Unternehmen am Freitag mitteilte.

Trotz der sehr unterschiedlichen wirt­schaftlichen Entwicklung der einzelnen Regionen konnte das Wachstum des Auftragseingangs auf hohem Niveau gehalten werden. Die Region Asien/Pazifik verzeichnete das stärkste Wachstum, gefolgt von der Region Nord-, Mittel- und Südamerika. In Europa resultierte ein leichter Rückgang. Der Auftrag für das Grossprojekt Warschau Spire dokumentiert die hohe Akzeptanz der Schindler Produkte. Im höchsten Geschäftsgebäude Polens installiert Schindler 14 Hochleistungsaufzüge Schindler 7000, 27 Aufzüge Schindler 5500 sowie vier Fahrtreppen Schindler 9300 AE. Bei 38 der total 41 Aufzüge kommt die PORT-Technologie zum Einsatz, ein hoch individualisiertes und interaktives System, welches den Verkehrsfluss im Gebäude optimiert und Energie einspart.

Auftragsbestand Ende März 10,7% höher als im Vorquartal
Der Auftragseingang hat die Vorjahresperiode um 7,5% übertroffen und erreichte CHF 2 357 Mio. (+7,5% in Lokalwährungen). Der Auftragsbestand per Ende des ersten Quartals 2013 hat im Vergleich zum 31. Dezember 2012 um 10,7% auf CHF 7 843 Mio. zugenommen (+7,9% in Lokalwährungen).

Der Umsatz ist um 4,0% auf CHF 1 980 Mio. gestiegen (+4,2% in Lokalwährungen). Diese Steigerung wurde vor allem im Neuanlagengeschäft in den Wachstumsmärkten erzielt. In verschiedenen europäischen Märkten waren Verzögerungen und Verschiebungen von Neuanlagen- und Modernisierungsprojekten zu verzeichnen, was ins­gesamt zu einer Verflachung der Umsatzentwicklung in dieser Region geführt hat. In den übrigen Regionen lag das Wachstum im Rahmen der Erwartungen.

EBIT auf Stufe Konzern leicht gesteigert
Das Betriebsergebnis (EBIT) wird mit Beginn des neuen Geschäftsjahres in der Berichterstattung ausgewählter Kennzahlen nur noch auf Stufe Konzern ausgewiesen. Das Betriebsergebnis des Aufzugs- und Fahrtreppenge­schäftes wird aber weiterhin in der Segmentinformation der Halb- und Jahresberichterstattung gezeigt.

Auf Stufe Konzern ist im ersten Quartal 2013 ein Betriebsergebnis von CHF 217 Mio. erreicht worden (Vorjahres­periode: CHF 214 Mio.). Wegen der etwas verhaltenen Umsatzentwicklung sowie dem anhaltenden Preis- und Kostendruck konnte das Betriebsergebnis nur leicht um 1,4% gesteigert werden (+2,8% in Lokalwährungen). Die EBIT-Marge ging auf 11,0% zurück (Vorjahresperiode: 11,2%), was auch durch das starke Wachstum im Neuanlagengeschäft in der Region Asien/Pazifik bedingt ist.

Konzerngewinn klettert um 6,4% auf 166 Mio CHF
Das Finanz- und Beteiligungsergebnis beträgt CHF 8 Mio. (Vorjahresperiode: CHF 3 Mio.) Es ist vor allem durch das Ergebnis aus assoziierten Gesellschaften positiv beeinflusst worden. Der Konzerngewinn beträgt CHF 166 Mio. (Vorjahresperiode: CHF 156 Mio.), was einem Anstieg von 6,4% entspricht. Der in der Berichtsperiode erarbeitete Geldfluss aus Geschäftstätigkeit erreichte CHF 305 Mio. (Vorjahresperiode: CHF 331 Mio.).

Ausblick bestätigt
Obwohl das erste Quartal 2013 leicht unter unseren Erwartungen geblieben ist, erwartet Schindler unter Aus­klammerung nicht vorhersehbarer Ereignisse für das Gesamtjahr 2013 weiterhin ein Umsatzwachstum von rund 6% in Lokalwährungen sowie einen Konzerngewinn im Rahmen von CHF 740 Mio. bis CHF 790 Mio. (Schindler/mc/ps)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.