Schlatter erwartet im Halbjahr tieferen Nettoerlös und Verlust

Werner Schmidli
Werner Schmidli, CEO Schlatter Group.. (Foto: Schlatter)

Schlieren – Der Maschinenbauer Schlatter spürt die Folgen der Corona-Pandemie und spricht für das erste Halbjahr 2020 eine Gewinnwarnung aus. Die Auswirkungen der Pandemie hätten zu einem deutlichen Rückgang des Nettoerlöses und der Bestellungen geführt, teilte Schlatter am Freitagmorgen mit. Daher werde die Gruppe im Halbjahr einen deutlichen Verlust ausweisen.

Mit Blick in die Zukunft spricht Schlatter von einem nach wie vor „unsicheren und volatilen“ Marktumfeld. Es hänge stark vom weiteren Verlauf der Pandemie ab, heisst es im kurzen Communiqué weiter.

Im vergangenen Jahr hatte Schlatter in der ersten Jahreshälfte einen Nettoerlös in Höhe von 54,7 Millionen Franken, einen Betriebsgewinn (EBIT) von 1,9 Millionen sowie einen Reingewinn von 1,4 Millionen erzielt. Die Halbjahreszahlen 2020 veröffentlicht die Gesellschaft am 18. August. (awp/mc/pg)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.