Schweiz zeigt sich äusserst besorgt über den Militärputsch in Thailand

Didier Burkhalter
Bundesrat Didier Burkhalter, Vorsteher EDA. (Foto: admin.ch)

Bundesrat Didier Burkhalter, Vorsteher EDA. (Foto: admin.ch)

Bern – Bern – Die Schweiz ist äusserst besorgt über den Militärputsch, die Absetzung der demokratischen Regierung und die Aufhebung der Verfassung in Thailand. So eine Medienmitteilung des EDA. Deshalb werden alle Parteien dazu aufgerufen, ihre Differenzen in einem friedlichen Dialog mit allen betroffenen Akteuren beizulegen.

Die Schweiz appelliert an die Streitkräfte, den Rechtsstaat zu achten und die demokratisch gewählte Regierung in ihr Amt zurückkehren zu lassen. Sie verlangt, dass die internationalen Menschenrechtsstandards, einschliesslich des Verbots willkürlicher Verhaftungen, eingehalten und dass die Differenzen in einem friedlichen Dialog mit allen betroffenen Akteuren beigelegt werden. Die Schweiz ruft dazu auf, die willkürlich festgehaltenen führenden Vertreterinnen und Vertreter der grossen thailändischen Parteien freizulassen. (eda/mc/cs)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.