Schweizer Bevölkerung mag am liebsten Frischkäse

Käse
(Foto: Switzerland Cheese Marketing)

Bern – Die Schweizer Bevölkerung liebt ihre traditionellen Sortenkäse. Insgesamt wurden im vergangenen Jahr 182‘000 Tonnen Käse und Quark konsumiert; das sind 500 Tonnen weniger als im Jahr 2016. Mit einem Pro Kopf-Konsum von 21.32 Kilogramm bleibt die Schweiz im internationalen Vergleich eine veritable Käsenation, wie Swiss Cheese Marketing in einer Mitteilung schreibt.

In den vergangenen zehn Jahren betrug der durchschnittliche Pro Kopf Konsum in der Schweiz 21.31 Kilogramm. Im Vergleich zum europäischen Käsekonsum, der auf rund 18 Kilogramm pro Kopf geschätzt wird (EU-28), liegt der schweizerische Konsum damit deutlich höher.

Frischkäse mögen Schweizer Konsumenten am liebsten
Am liebsten mag die Schweizer Bevölkerung Frischkäse, wie es in der Mitteilung vom Mittwoch von mehreren landwirtschaftlichen Organisationen hiess. 7,5 Kilogramm wurden pro Person konsumiert. Es folgen Halbhartkäse (6,2 Kilogramm) und mit einigem Abstand Hartkäse (3,56 Kilogramm). Schaf- und Ziegenkäse sind mit 0,16 gegessenen Kilogramm weiterhin am wenigsten oft gewählt.

Beim Hart- und Extrahartkäse haben die Konsumenten traditionelle Sorten am liebsten: Pro Kopf werden von den Sorten Le Gruyère AOP, Raclette Suisse, Emmentaler AOP, Appenzeller, Tilsiter und Vacherin Fribourgeois AOP je über 300 Gramm gekauft. Damit bleibt über mehrere Jahre betrachtet, der Konsum von Halbhart-, Hart- und Extrahartkäsen stabil.

Ein Drittel ist Importkäse
Sorgen bereitet der Branchenorganisation, dass unter anderem wegen des starken Schweizer Frankens der Importanteil des konsumierten Käses in den letzten 10 Jahren von 25 auf 33 Prozent angestiegen ist. (mc/pg)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.