Schweizer Fernsehen verliert Marktanteile

SRF

(Foto: SRF/Oscar Alessio)

Zürich – Das Schweizer Fernsehen hat im letzten Jahr deutlich Zuschauer verloren: Die drei Fernsehkanäle des Schweizer Radio und Fernsehen (SRF) sind beim Marktanteil unter die 30-Prozent-Marke gerutscht. Für das laufende Jahr hat SRF grosse Pläne.

Im 2011 erreichten die SRF-Programme noch einen Ganztagesschnitt von 29,8%. Das sind 2,8% weniger als im Vorjahr, wie aus der Programmbilanz des SRF hervorgeht, die am Dienstag veröffentlicht wurde. Teilweise erklärt werden kann der Verlust damit, dass 2010 die Fussball-WM in Südafrika stattfand, was dem Fernsehen höhere Quoten beschwert hatte. Positiver sieht die Bilanz des ersten SF-Senders aus. SF1 konnte die Marktanteile am Hauptabend um 0,5 Prozentpunkte steigern und erreichte 31%.

Mit der Bilanz 2011 ging das SRF auch mit seinen umfassenden Plänen für 2012 an die Öffentlichkeit. Ein ganz grosses Highlight bietet die Berichterstattung über die Sport-Grossereignisse EURO 2012 und Olympische Sommerspiele. Vom 8. Juni bis 1. Juli 2012 zeigt SF zwei alle Spiele der Fussball-EM in Polen und der Ukraine – live und in HD-Qualität; auf SF info laufen die Parallelspiele. Das tägliche «EURO-Magazin» begleitet die Ereignisse mit Analysen, Studiogästen und Hintergrundgeschichten. DRS 3 informiert im Halbstundentakt über die Gruppenspiele und überträgt alle Begegnungen ab den Viertelfinals live.

Olympia: 200 Stunden in HD
Von den Olympischen Spielen in London zwischen 27. Juli und 12. August 2012 senden allein die Fernsehkanäle 200 Stunden in HD. Tagsüber dominieren Live-Übertragungen, unterbrochen von kurzen Nachrichten-Flashes; ein Update am Vorabend und ein Magazin am Spätabend lassen die sportlichen Highlights Revue passieren. Die Radioprogramme informieren unter anderem mit stündlichen Bulletins und Live-Einschaltungen bei Schweizer Medaillenchancen.

Das Top-Spiel der Super League jeweils auf SF2
Ab der Saison 2012/13 baut SRF die Direktübertragungen von der nationalen Fussballmeisterschaft aus – von 10 auf 36 Matches: Sonntags zeigt SF zwei jeweils ein Top-Spiel der Super League live und in HD. Hinzu kommt eine ausführliche Highlight-Berichterstattung aller Partien.

Präsidentschaftswahlen in Frankreich und den USA
In der Politik stehen vor allem die Präsidentschaftswahlen in Frankreich und den USA im Mittelpunkt. Gleichermassen umfassend sollen die Informationssendungen regionale Wahlen im Inland beleuchten: die Regierungs- und Parlamentswahlen in acht Kantonen sowie die Gesamterneuerungswahlen in Bern, Biel, Luzern und St. Gallen. Das «Echo der Zeit» reflektiert im Juni 2012 – in einer Sondersendung mit Auslandkorrespondenten und Publikum – über den Aufstieg Asiens, im Sommer stehen Ideen für die Schweiz der Zukunft auf dem Programm, im September Reportagen aus dem Innern der USA. Wie das Weltwirtschaftsforum in Davos bildet auch das Swiss Economic Forum (7./8. Juni 2012) einen Schwerpunkt in den Programmen von DRS 3 und DRS 4 News. Am 5. November 2012 feiert DRS 4 News sein fünfjähriges Bestehen.

Vom Wald ins Wasser
Ab 9. November 2012 reist SRF-Korrespondent Peter Gysling in der siebenteiligen «DOK»-Serie «Die neue Seidenstrasse» von Istanbul nach Xi’an, um dem Publikum vielfältige Kulturen, Landschaften und Menschen vorzustellen. Nach dem Wald-Special 2011 verbringt «Schweiz aktuell» den Sommer 2012 im Wasser: mit der dreiwöchigen Reportage über «Die Wasserratten» (Arbeitstitel), die in drei Wochen rund 400 Kilometer im oder auf dem Wasser zurücklegen. Parallel dazu lädt das Magazin «Dahinden im Wasser» am Freitagabend ein, aussergewöhnliche Wasserorte zu entdecken.

Film-Eigenproduktionen
2012 geht SRF auch mit neuen filmischen Eigenproduktionen auf Sendung, darunter zwei neue Luzerner «Tatort»-Folgen («Skalpell» am 28. Mai und «Hanglage mit Aussicht» am 26. August) sowie «Nebelgrind» (15. April), «Liebe und andere Unfälle» (29. April) und «Der Teufel von Mailand» (30. September).  (awp/mc/pg)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.