Schweizer IXE Group: Nutzung von Lithiumcarbonat in Bolivien gesichert

Schweizer IXE Group: Nutzung von Lithiumcarbonat in Bolivien gesichert
Alejandro Garcia Alvarez, Vorstandsvorsitzender von IXE. (Foto: IXE)

Alejandro Garcia Alvarez, Vorstandsvorsitzender von IXE. (Foto: zvg)

Zürich – Am 19. Dezember 2014 hat IXE GROUP in La Paz, Bolivien, den Abschluss der Fusion zwischen Tochtergesellschaften IXE Ventures AG (Zürich) und RENABO Extracción y Explotación de Minerales SA (Bolivien) mit der Gesellschaft QUIMBABOL SAM – Química Básica Boliviana Sociedad Mixta, bekannt gegeben.

Diese autorisierte Fusion zur Erkundung, Entwicklung, Gewinnung, Verarbeitung und Vermarktung von allen natürlichen Mineralressourcen (z. B. Kalium, Bor, Magnesium, Chlor, Natrium und Lithium) findet in einem exklusiven und soliden Rahmen statt; damit ist sowohl der Salar de Uyuni gemeint, als auch andere Salzseen Boliviens.

Förderung des „weissen Goldes“ auf nachhaltiger Basis
Durch oberstes Dekret ernannt, wird QUIMBABOL für die Verwaltung der Aktivitäten der Industrieanlage in der bolivianischen Region zuständig sein, das heisst, konkret für die Nutzung der Evaporitressourcen und der Mineralien, insbesondere von Lithium. Das neue Industriekonsortium ist aus strategisch auserwählten Aktionären zusammengesetzt, um eine entsprechende Entwicklung sicher zu stellen. Unter den Aktionären befinden sich: (I) COFADENA (Nationale Gesellschaft für Entwicklung), (II) Regierung von Potosí, (III) COSSMIL (Soziale Vorsorgekasse), (IV) CRECIS (Bergbaugenossenschaften) und (V) RENABO (steht in Spanisch für Bolivianische natürliche Ressourcen), wobei letzterer 48% der Anteile an QUIMBABOL hält und die Führung der Industrieanlage übernehmen wird.

Zusammenarbeit zur langfristigen Sicherung natürlicher Ressourcen
Alejandro Garcia Alvarez, Vorstandsvorsitzender der IXE GROUP erklärte: „In den letzten Jahrzehnten sind wir Zeuge geworden, wie das Interesse um an einem garantierten Zugang zu den natürlichen Ressourcen gestiegen ist; dies trifft vor allem für die Energiegewinnung zu. Dieses Interesse kommt sowohl von den privaten Unternehmen, und den staatlich unterstützten Institutionen als auch von den institutionellen Investoren. In diesem Zusammenhang ist die Fusion mit QUIMBABOL ein Meilenstein für unsere Gemeinschaft, unsere Branche und für alle Beteiligten, die eng zusammenarbeiten und sicherstellen, dass, während die verschiedenen Gesetze und Bestimmungen eingehalten werden, die Unternehmensführung die Rahmenbedingungen sichert, um den Zugang zu den natürlichen Ressourcen und dem Fluss nationaler und internationaler Investitionen wie auch dem Know-how zu gewährleisten. All dies ermöglicht es uns schlussendlich, ein tragfähiges Produktionsniveau bei Lithiumkarbonat, Kaliumnitrat und vielen anderen Mineralien zu erzielen, welche in grossem Ausmass von Kunden unter anderen in den Sektoren Energie, Agrikultur, Pharmazeutika und Chemie konsumiert werden.

Die Hälfte des weltweiten Lithiumvorkommens in Bolivien
In 2008 schätzte der US Geological Survey das weltweite Lithiumvorkommen auf 13 Millionen Tonnen. Die Hälfte dieser Reserven befindet sich in Bolivien, unter anderem auch im Salar de Uyuni, dessen Vorkommen sich auf über 6 Millionen Tonnen belaufen. Hinzu kommt, dass neben Lithium auch erhebliche Mengen an Kalium, Borax, Natrium, Cäsium und Rubidium u.a. aus den bolivianischen Salzseen abgebaut werden können, was die Nachhaltigkeit des gesamten industriellen Komplexes aus verschiedenen Branchen aus diversen Sektoren gewährleistet.

Investitionen in die Erneuerung bestehender Anlagen
Antonio Góngora, Vertreter von RENABO, gab bekannt: „IXE GROUP hat ihre Beteiligung an QUIMBABOL durch RENABO sichergestellt. In der ersten Phase des Projektes, wird die Investition auf 1 Milliarde Dollar geschätzt. Unser erster Schwerpunkt wird die Reaktivierung der Salzverarbeitungsanlage und dessen Einrichtungen sein. Neben der erheblichen wirtschaftlichen Relevanz hat dieses Industrialisierungsprojekt auch eine weitreichende soziale Bedeutung. Dieser Anfang sichert das Wirtschaftswachstum in der Region und setzt den Plurinationalen Staat Bolivien auf die internationale Landkarte.”

Einbezug lokaler Stakeholder in Wertschöpfung
Die Tätigkeit des neu fusionierten Unternehmens QUIMBABOL S.A.M bringt sowohl wirtschaftliche Vorteile mit sich, als auch zusätzlich bedeutende Sozialleistungen für die Gemeinden und Provinzen, wie auch für die Bergbauvereinigungen, die die Basis der Industriellen Entwicklung bilden. Alejandro Garcia Alvarez fügte hinzu: „Wir haben ein ausgezeichnetes Team aus den Bereichen Technik, Logistik, Management und Vorstand zusammengestellt, welches über 50 Jahren Erfahrung mit sich bringt. “ Den Berichten des globalen Beratungsunternehmens Frost & Sullivan zu Folge wird der Weltmarkt für Lithium-Batterien in 2012 11,7 Milliarden Dollar erreichen es wird erwartet, dass sich bis zum Jahr 2016 die Nachfrage verdoppelt. Bei einem Markt von mehr als 22 Milliarden pro Jahr ist unser Konsortium zum richtigen Augenblick entstanden. Wir sind derzeit in Kontakt mit diversen führenden Gruppen aus weltweit verschiedenen Regionen. Und wir sind zuversichtlich, dass die gemeinsamen Projektziele bald erreicht werden.“ (IXE/mc/hfu)

Die IXE Gruppe
ist ein international tätiges Unternehmen, das organisch aus einem in Lateinamerika verwurzelten Familiengeschäft gewachsen ist und über vier Generationen hinweg aus einem starken unternehmerischen Geist heraus entwickelt wurde. Mit Sitz in Zürich besteht die Gruppe aus Unternehmen weltweit, welche allesamt um ihre zentralen Geschäftseinheiten, d.h. Landwirtschaft, Vermögensverwaltung, Rohstoffhandel und Beteiligungskapital gruppiert sind. Das Unternehmen hat Sitze in Florida und North Carolina mit Vertretungen in Bolivien, Brasilien, Ecuador, Dominikanische Republik, Guatemala, Honduras, Mexiko und Peru.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.