Schweizer Radio und Fernsehen streicht bis zu 20 Stellen

Ruedi Matter
Ruedi Matter, Direktor Schweizer Radio und Fernsehen (SRF). (Foto: SRG SSR/Marcel Grubenmann)

Ruedi Matter, Direktor Schweizer Radio und Fernsehen. (Foto: SRG SSR/Marcel Grubenmann)

Zürich – Das Schweizer Radio und Fernsehen (SRF) streicht bis zu 20 Vollzeitstellen in den Abteilungen Kommunikation und Marketing. Das Unternehmen stehe unter enormem Kostendruck und brauche das frei werdende Geld für neue Sendungsvorhaben.

Der Stellenabbau, den SRF am Dienstag bekannt gab, passiert im Rahmen von «Projekt 55», wie das Sanierungsprogramm intern genannt wird. Mit diesem Programm sollen – wie der Name sagt – insgesamt 55 Mio CHF gespart werden.

Marketingaufgaben werden in der Abteilung Programm gebündelt
Die Stellen werden per 1. Juni gestrichen. Eingespart werden gemäss SRF zwischen 10 und 20 Vollzeitstellen. Eine genaue Zahl nennt das Unternehmen nicht. Die Marketingaufgaben werden künftig in der Abteilung Programme gebündelt. Die Kommunikationsaufgaben werden wie der Bereich Vermarktung neu der Direktion untergeordnet.

Die bisherige Abteilungsleiterin für Kommunikation und Marketing, Corinne Pellerin, verlässt SRF «wegen unterschiedlicher Vorstellungen über die Ausrichtung der Abteilung», wie SRF schreibt. Interimistisch wird sie vom bisherigen Stellvertreter, Gerhard Bayard, abgelöst. (awp/mc/pg)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.