SFS Group erhöht ihre Erwartungen für 2021

SFS Group erhöht ihre Erwartungen für 2021
SFS-CEO Jens Breu. (Foto: Dätwyler)

Heerbrugg – Bei der SFS Group hat sich im laufenden Geschäftsjahr die anhaltend hohe Nachfrage fortgesetzt, welche bereits seit dem dritten Quartal 2020 zu beobachten war. Die Nachfrageentwicklung ist breit abgestützt und hat sich im laufenden Jahr in verschiedenen Bereichen verstärkt, wie das Unternehmen mitteilt. Infolge der resultierenden guten Auslastung entwickelt sich die Ertragskraft deutlich positiv. Vor dem Hintergrund und der Annahme einer anhaltend dynamischen Entwicklung auch im zweiten Semester, erwartet die SFS Group für das Geschäftsjahr 2021 einen Umsatz von rund 1,9 Mrd Franken und eine EBIT-Marge von ca. 15%.

Die anhaltend hohe Nachfrage war seit dem dritten Quartal 2020 zu beobachten und hat sich im laufenden Geschäftsjahr fortgesetzt. Die Nachfrageentwicklung ist in Bezug auf Märkte, Divisionen und Regionen breit abgestützt. Sie verstärkte sich in verschiedenen Bereichen und liegt über den ursprünglichen Erwartungen für 2021.

Infolge der guten Auslastung und einhergehend mit einem strikten Kostenmanagement hat sich die Ertragskraft deutlich positiv entwickelt. Der teils sehr hohe Nachfragebedarf belastet die Lieferketten erheblich was in vielen Bereichen zu Preiserhöhungen führt, welche im Markt weitergegeben werden müssen.

Unter der Annahme einer anhaltend dynamischen Entwicklung auch im zweiten Semester, erwartet SFS für das Geschäftsjahr 2021 – dank organischem Wachstum – einen Umsatz von rund 1,9 Mrd Franken bei einer EBIT-Marge von ca. 15%. Aufgrund der andauernden COVID-19-Pandemie ist der Ausblick auf des Gesamtjahr 2021 weiterhin mit Unsicherheiten und Risiken behaftet. Detaillierte Informationen zum Geschäftsgang werden im Rahmen des Halbjahresberichts 2021 am 20. Juli 2021 publiziert. (SFS/mc/pg)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.