SGS startet neues Aktienrückkauf-Programm

Chris Kirk

SGS-CEO Chris Kirk.

Zürich – Der Warenprüfkonzern SGS startet am (heutigen) Montag (12. März) ein bis zum 31. Dezember 2014 laufendes Aktienrückkaufprogramm. Dieses sieht den Kauf bis zu 150’000 eigener Aktien im Gesamtwert bis zu 250 Mio CHF vor, wie die Gesellschaft mitteilte.

SGS wolle die erworbenen Aktien entweder für den Aktienbeteiligungsplan der Mitarbeitenden und/oder als Umtauschrechte für Wandelanleihen nutzen, schreibt die Gesellschaft weiter. Das Rückkauf-Progrmm wurde bereits im Januar angekündigt.

SGS akquiriert Estudios Técnicos SA in Kolumbien
SGS erwirbt zudem die kolumbianische Estudios Técnicos SA (ETSA). ETSA ist ein «führendes» Unternehmen im Bereich Projektüberwachung und Management und machte 2011 mit 500 Mitarbeitern einen Umsatz von umgerechnet 48,5 Mio CHF, wie die Genfer Gesellschaft am Montag weiter mitteilte.

Starke Ausgangsposition für weitere Expansion in Südamerika
Mit der Übernahme diversifiziere der Warenprüfkonzern einerseits seine Dienstleistungen in Kolumbien und erhalte anderseits Zugang zu den rasch wachsenden Märken Bergbau und Öl. Zudem werde dadurch eine starke Ausgangsposition für die weitere Expansion in Südamerika geschaffen, schreibt SGS weiter. Die 1964 gegründete kolumbianische Gesellschaft bearbeitet den Angaben zufolge hauptsächlich die Märkte Energie, Infrastruktur und Öffentliche Dienste über die Zentrale in Bogota und über rund 50 Projektbüros im gesamten Land.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.