sgv: Gut 68‘000 beglaubigte Unterschriften gegen «missratene» RPG-Revision

Hans-Ulrich Bigler
sgv-Direktor Hans-Ulrich Bigler. (Foto: sgv)

sgv-Direktor Hans-Ulrich Bigler. (Foto: sgv)

Bern – 68‘397 beglaubigte Unterschriften gegen die missratene Revision des Raumplanungsgesetzes (RPG) hat der Schweizerische Gewerbeverband sgv heute – einen Tag vor Ablauf der Referen­dumsfrist – der Bundeskanzlei übergeben.  

Seit Ende Juni hat der grösste Dachverband der Schweizer Wirtschaft mit Hilfe seiner Mitgliedver­bände und Teilen des bürgerlichen Lagers 75‘000 Unterschriften gegen die eigentumsfeindliche RPG-Revision gesammelt. „Eine ganz besonders grosse Unterstützung erhielten wir dabei aus dem Wallis“, unterstreicht sgv-Direktor Hans-Ulrich Bigler, „aber auch aus der Waadt und dem Baselbiet kamen deutlich mehr als die erwarteten Signaturen.“ Die breite Unterstützung aus allen Landesteilen habe bewiesen, so Bigler, „dass die Zukunft der Raumplanung die Bevölkerung sehr stark bewegt.“ Vor allem die geplante Verschiebung von raumplanerischen Kompetenzen von den Gemeinden und Kan­tonen hin zum Bund sei auf breite Ablehnung gestossen.

68‘397 beglaubigte Unterschriften
Die beglaubigten 68‘397 Unterschriften für das RPG-Referendum wurden heute der Bundeskanzlei übergeben. Dank dem grossen Engagement der KMU-Wirtschaft und ihrer Vertreter kann das Volk nun also über die völlig missratene Revision des Raumplanungsgesetzes und ihre inakzeptablen Konsequenzen abstimmen. (sgv/mc/ps)

Die Nummer 1
Als grösste Dachorganisation der Schweizer KMU-Wirtschaft vertritt der sgv 250 Verbände und gegen 300’000 Unternehmen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.