Siemens weiht neuen Campus in Zug ein

Siemens
Siemens-Campus der Division Building Technologies in Zug. (Abb: Siemens)

Zug – Siemens weiht in Zug nach zweijähriger Bauzeit seinen neuen Campus ein. Zur feierlichen Eröffnung am Mittwoch wird auch Konzernchef Joe Kaeser erwartet. Der Hauptsitz der Division Building Technologies (BT) besteht aus einem neuen Bürogebäude für rund 1’000 Mitarbeitende und einem neu erstelltem Produktionsgebäude. Ein weiteres bestehendes Büro- und Produktionsgebäude soll 2021 modernisiert werden. Die Investitionen beziffert der Konzern auf insgesamt rund 250 Millionen Franken.

Die Sparte BT entwickelt und baut Produkte, Systemlösungen und Dienstleistungen im Bereich Gebäudeautomation, Energieeffizienz, Brandschutz, Sicherheit und Digitalisierung. „Mit dem neuen Gebäude haben wir ein Referenzprojekt für unsere Technologie geschaffen, das in puncto Energieeffizienz, Nachhaltigkeit, Automatisierung und Digitalisierung zeigen soll, was wir können.“, sagte Divisions-Chef Matthias Rebellius an einem Medien-Roundtable am Dienstag in Zug.

Starke Automatisierung
Zug sei ein attraktiver Standort für internationale Talente, betonte der Divisionschef. In den vergangenen Jahren hat Siemens die Produktion hierzulande stark automatisiert. „Wir produzieren in der Schweiz nur die Produkte, bei denen das Sinn macht.“ Im Zuge der Zusammenlegung würden nur wenige Arbeitsplätze an den Hauptsitz der neuen Operating Company verlegt.

„Wir haben in den vergangenen vier Jahren Wachstum gesehen und auch bei der Profitabilität Fortschritte gemacht“, so Rebellius weiter. Im vergangenen Geschäftsjahr (per Ende September) hat BT einen Umsatz von rund 6,6 Milliarden Euro erzielt, ein Plus von 5,5 Prozent zum Vorjahr. Die Profitabilität stieg ebenfalls und die EBIT-Marge betrug 11,4 Prozent, nach 10,9 Prozent im Vorjahr. Rebellius rechnet auch im laufenden Geschäftsjahr mit einem stärkeren Wachstum als im Gesamtmarkt, wo er ein Plus von rund 3 Prozent erwartet. Der Konzernumsatz vom Siemens betrug im vergangenen Jahre rund 83 Milliarden.

Siemens BT ist seit der Übernahme der Aktivitäten von Elektrowatt im Jahr 1998 in Zug ansässig. Der Standort ist der internationale Hauptsitz und hier arbeiten rund 1’700 Mitarbeitende, davon rund 400 in der Produktion. Weltweit sind rund 29’000 Menschen an 400 Standorten bei der Division tätig. Siemens insgesamt beschäftigt in der Schweiz rund 6’000 Mitarbeitende.

Ab April 2019 Hauptsitz von Smart Infrastructure
BT ist eine der derzeit noch sieben Sparten von Siemens. Zuvor hatte der Konzern bereits die Medizintechniksparte Healthineers und die Windenergiesparte Gamesa abgespalten. Ab April 2019 wird Zug dann auch Sitz der im Rahmen der Restrukturierung von Siemens neu gebildeten Operating Company Smart Infrastructure (SI), in der Siemens BT zusammen mit den Sparten Energy Management und Teilen von Digital Factory aufgehen wird.

Im Sommer hatte Siemens-CEO Joe Kaeser eine Restrukturierung und die Aufteilung von fünf Divisionen auf drei sogenannte „Operating Companies“ angekündigt. Diese sind Gas and Power, Digital Industries und Smart Infrastructure.

Als CEO von Smart Infrastructure ist Cedrik Neike vorgesehen, derzeit Siemens-Vorstand für Energiemanagement, Asien und Australien, COO wird BT-Chef Matthias Rebellius. (awp/mc/pg)

Siemens Schweiz

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.