Sika verstärkt Präsenz in Asien-Pazifik

Jan Jenisch
Jan Jenisch, ehemaliger Sika-CEO. (Foto: Sika)

Sika-CEO Jan Jenisch. (Foto: Sika)

Baar – Im Rahmen der Wachstumsstrategie 2018 baut Sika seine Präsenz in Südostasien weiter aus. Durch die Gründung einer Tochtergesellschaft in Myanmar und mit der Eröffnung eines neuen Werks in Sri Lanka erschliesst Sika Marktanteile und schafft eine solide Grundlage für weiteres nachhaltiges Wachstum in einer der strategisch wichtigsten Regionen.

Die Gründung von Sika Myanmar markiere einen weiteren Meilenstein in der erfolgreichen Umsetzung der Wachstumsstrategie in den Schwellenländern, schreibt Sika in einer Mitteilung. Seit 1992 beliefert Sika über Nachbarländer den Baumarkt in Myanmar. Mit der Gründung einer eigenen Tochtergesellschaft im aufstrebenden Markt sei man nun bestens positioniert, den schnell wachsenden Bauwirtschaftsektor direkt zu beliefern und von umfangreichen Infrastrukturinvestitionen zu profitieren. Damit ist Sika neu in 91 Ländern mit einer Tochtergesellschaft vertreten.

Weiter baut Sika das Produktionsnetz in Sri Lanka aus. In Ekala wurde ein neues Betonzusatzmittel-Werk eröffnet, welches Produkte für die Bauindustrie herstellt und es Sika ermöglicht, den Markt mit einer lokal produzierten Produktepalette effizient zu bedienen. (Sika/mc/pg)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.