Sonova steigert Umsatz 2014/15 auf über 2 Mrd CHF

Sonova steigert Umsatz 2014/15 auf über 2 Mrd CHF
Andy Rihs. (1942-2018)

Mitgründer Andy Rihs zieht sich aus dem Sonova-VR zurück.

Stäfa – Der Hörsystem-Hersteller Sonova hat im Geschäftsjahr 2014/15 (per Ende März) Umsatz und Gewinn gesteigert. Der Umsatz stieg um 4,3% auf 2,04 Mrd CHF. In Lokalwährungen (LW) betrug das Umsatzwachstum 6,2%. Man habe erneut gute Resultate erzielt, vor allem dank einer starken Entwicklung bei Hörgeräten und einem zweistelligen Wachstum aller Geschäftsbereiche in Europa und in Teilen Asiens, teilte das Unternehmen am Dienstag mit.

Der EBITA stieg um 5,9% auf 455,6 Mio. In Lokalwährungen stieg der EBITA um 9,8%. Die Entwicklung des Umsatzes hat damit die unternehmenseigenen Erwartungen in der Bandbreite von 7% bis 9% in LW und für das EBITA von 11% bis 15% nicht ganz erreicht. Der Reingewinn stieg um 6,0% auf 368,3 Mio.

Mit den Eckdaten hat Sonova die Konsenserwartungen von Analysten beim Umsatz so gut wie erreicht und beim EBITA und Reingewinn klar erreicht. Der Umsatz wurde im Mittel auf 2,05 Mrd CHF geschätzt, der EBITA auf 455,0 Mio und der Reingewinn auf 367,6 Mio.

Höhere Dividende
Der Verwaltungsrat schlägt der Generalversammlung die Ausschüttung einer erhöhten Dividende von 2,05 CHF nach 1,90 CHF je Aktie vor. Die Ausschüttungsquote belaufe sich auf 38%, hiess es weiter.

Für das laufende Rechnungsjahr 2015/16 geht das Management weiterhin von «solidem Umsatz- und Gewinnwachstum» im Segment Hörgeräte als auch im Segment Cochlea-Implantate aus. Für den Gesamtumsatz wird ein Wachstum in Lokalwährungen von 7% bis 9% und beim EBITA ein Anstieg von 9% bis 13% erwartet. Unterstützt werde das Wachstum durch die Akquisition von Hansaton Akustik GmbH, die im April 2015 abgeschlossen wurde, hiess es.

Anfang März hatte das Unternehmen in Reaktion auf die Frankenstärke bereits Produktionsverlagerungen ins Ausland angekündigt, von denen rund 100 Stellen in der Schweiz betroffen sind. Die Gesamtlohnsumme soll zudem 2015 für das Management und die Mitarbeiter in der Schweiz nicht erhöht werden. Ausserdem sollen Beschaffungskosten weiter gesenkt werden.

Andy Rihs scheidet aus VR aus
Weiter teilte Sonova am Dienstag mit, dass Andy Rihs, langjähriges Mitglied des Verwaltungsrats sich an der Generalversammlung 2015 nicht zur Wiederwahl stellen wird. Rihs hatte die Gruppe als CEO bis April 2000 und dann interimistisch im Jahr 2002 geführt. Unter seiner Führung sei die Gesellschaft kontinuierlich expandiert und sich einen «ausgezeichneten Ruf als Anbieter technologisch führender Produkte und eines hervorragenden Kundenservices im Bereich Audiologie» geschaffen, so Sonova in der Mitteilung. (awp/mc/ps)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.