SP gemäss Hochrechnung überraschend Wahlsiegerin im Kanton Zürich

Abstimmung

Zürich – Die SP ist gemäss einer ersten Hochrechnung die Wahlsiegerin im Kanton Zürich. Sie gewinnt gemäss der Prognose des Statistischen Amtes zwei Sitze und stellt neu neun Nationalräte. Je einen Sitzgewinn werden der SVP und der FDP vorausgesagt.

Auf der Verliererseite dürften wie erwartet die Grünliberalen, die Grünen und die BDP stehen. Sie büssen je ein Mandat ein. Ihren Besitzstand halten können CVP (2) und EVP (1).

SVP bleibt klar stärkste Partei
Mit Abstand stärkste Partei bleibt die SVP mit einem Wähleranteil von 32% (+1,9%). Sie dürfte wieder auf 12 Sitze kommen wie 2007. Am stärksten zulegen kann die FDP und zwar um 4%. Sitzmässig bedeutet dies gemäss der Hochrechnung einen Zuwachs von 4 auf 5.

Die SP kommt erstmals seit 2003 wieder über die 20-Prozent-Marke. Mit den vorausgesagten 21% baut sie ihre Nationalratsdelegation von sieben auf neun Mitglieder aus. Die Hochrechnung basiert auf 69 von 184 Wahlgebieten.

Die Grünliberalen, die 2011 zu den Wahlsiegern gehörten, verlieren mit -3,5% am stärksten und werden mit 8% noch drei Sitze behalten. Die Grünen sind weiter im Sinkflug: Sie kommen noch auf 7% (-1,8) und geben eine ihrer bisher drei Sitze ab. (awp/mc/ps)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.