Stadler Rail holt sich den nächsten Grossauftrag ins Haus

Stadler Rail

(Foto: Stadler Rail)

Zürich – Stadler Rail hat von der aserbaidschanischen Eisenbahn einen Auftrag für 30 Schlaf- und Speisewagen erhalten. Dies sei der erste Verkaufserfolg in Aserbaidschan und ein weiterer Meilenstein bei der Erschliessung der GUS-Märkte, schreibt das Unternehmen in einer Mitteilung. Der Auftrag hat ein Volumen von rund 120 Mio Franken und behinhaltet auch ein umfangreiches Ersatzteilpaket sowie Personalschulungen.

Die Wagen werden auf der Linie Baku (Aserbaidschan) – Tiflis (Georgien) – Istanbul (Türkei) zum Einsatz kommen. Sie werden über Spurwechseldrehgestelle für den durchgehenden Betrieb zwischen Georgien und der Türkei verfügen. Es werden fünf verschiedene Wagentypen mit hochwertigem Interieur geliefert. Der Bau der Wagen erfolgt im Stadler-Werk in Altenrhein.

Beitrag zur Sicherung der Schweizer Werke
Peter Spuhler, Inhaber und CEO der Stadler Rail Group, freut sich sehr über den Erfolg in Aserbaidschan: „Mit diesem Auftrag ist der Eintritt in einen weiteren der GUS-Märkte gelungen. Die Entwicklung neuer Produkte und die Erschliessung neuer Märkte sind für uns sehr wichtig. Nur so können wir die Auslastung unserer Schweizer Werke mittelfristig sichern.“

Wegen der Euro- und Schuldenkrise ab Ende 2010 ist der Auftragseingang von Stadler Rail in den traditionellen westeuropäischen Märkten eingebrochen. Als Reaktion darauf ist es eines von mehreren strategischen Zielen des Unternehmens, neue Märkte in den GUS-Staaten zu erschliessen. Ein wichtiger Meilenstein war 2013 der Auftrag für die Aeroexpress-Doppelstocktriebzüge, welche das Stadtzentrum von Moskau mit den drei grossen Flughäfen verbinden werden. (Stadler Rail/mc/pg)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.