Stadler zieht Rekordauftrag an Land

Stadler
Stadler wird bis zu 504 "Tram-Trains" an sechs Verkehrsunternehmen aus Deutschland und Österreich liefern. (Bild: zvg)

Bussnang – Stadler hat den Zuschlag für den grössten Auftrag in der Unternehmensgeschichte mit einem Gesamtvolumen von bis zu vier Milliarden Euro erhalten. Das Unternehmen wird bis zu 504 «Tram-Trains» an sechs Verkehrsunternehmen aus Deutschland und Österreich liefern.

Der Rahmenvertrag umfasst neben der Fahrzeugherstellung auch einen auf bis zu 32 Jahre angelegten Instandhaltungsvertrag. Bestandteil des Rahmenvertrags ist eine feste Bestellmenge von 246 Fahrzeugen vom Typ CITYLINK mit einem Volumen von rund 1.7 Milliarden Euro. Zudem besteht die Möglichkeit bis zu 258 weitere Fahrzeuge zu bestellen.

Mit dem Zuschlag beginnt eine langjährige Partnerschaft zwischen dem Projektkonsortium, bestehend aus den Verkehrsbetrieben Karlsruhe (VBK), der Albtal-Verkehrs-Gesellschaft (AVG), der Saarbahn Netz, Schiene Oberösterreich, dem Land Salzburg und dem Zweckverband Regional-Stadtbahn Neckar-Alb und Stadler. Die ersten vier Fahrzeuge werden 2024 an die Saarbahn geliefert.

Alle Fahrzeuge werden in dreiteiliger Ausführung geliefert. Je nach Lieferort und Kunde variiert die Länge der Fahrzeuge, die Anzahl der Türen, Einstiegs- und Kupplungshöhe sowie die Konfiguration der CITYLINK-Ausführungen.

Stadler Rail stark im Plus
Die Stadler-Aktien sind am Montag deutlich gestiegen. Im frühen Handel kletterten sie bis zu 7 Prozent in die Höhe und gingen letztlich mit einem Plus von 5,7 Prozent bei 44,02 Franken aus dem Handel. Die Aktie gehörte im Vorjahr zur kleineren Gruppe der Verlierer und hat von daher auch ein gewisses Aufholpotential. (mc/pg)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.