Starrag Group regelt CEO-Nachfolge

Walter Börsch
Walter Börsch, ehemaliger CEO Starrag Group. (Bild: Starrag Group)

Walter Börsch übernimmt die Gruppenleitung bei Starrag Group ab 12. April 2014. (Bild: Starrag Group)

Rorschacherberg – Im Rahmen der langfristigen Nachfolgeplanung regelt der Verwaltungsrat der  Starrag Group frühzeitig die CEO Nachfolge. Walter Börsch wird ab Datum der  Generalversammlung 2014 Frank Brinken altershalber an der Spitze der Starrag Group ablösen.

Walter Börsch (54, deutscher Staatsangehöriger) ist seit sechs Jahren für die Starrag Group tätig und verfügt über langjährige Managementerfahrung. Von 2007 bis 2011 war er für den Bereich Operations der Gruppe verantwortlich. In dieser Funktion trug er auch die Verantwortung für den Bau des neuen, im Januar 2013 eröffneten Produktionswerks in Indien sowie für die Entwicklung einer neuen Baureihe kompakter Bearbeitungszentren, die spezifisch auf die Anforderungen der aufstrebenden Märkte zugeschnitten sind. Seit Januar 2012 leitet er die Business Unit 1, welche die Marken Starrag (Rorschacher-berg/Schweiz) und die Technologietochter TTL (Haddenham/Grossbritannien) zusammenfasst. Walter Börsch konnte sich in einem professionellen Suchprozess unter Einbezug externer Kandidaten durchsetzen.

Vor seinem Eintritt bei der Starrag Group bekleidete Börsch verschiedene Führungsfunktionen in der Industrie, so als Geschäftsführer Vertrieb und Technik des international tätigen Werkzeugmaschinenherstellers Witzig & Frank GmbH und als Leiter einer Geschäftseinheit Service der Hüller Hille GmbH, nachdem er dort verschiedene Führungsaufgaben mit zunehmender Verantwortung in den Bereichen Produktion, Qualitätswesen und Vertrieb wahrgenommen hatte. Walter Börsch ist Dipl. Ing. Maschinenbau der Technischen Hoch-schule Aachen und absolvierte eine Zusatzausbildung in Marketing an der Universität St. Gallen.

Frank Brinken zur Wahl in VR vorgeschlagen
Der künftige CEO, der diese Funktion am Tag der Generalversammlung vom 12. April 2014 übernimmt, löst Frank Brinken (65) ab, der auf den gleichen Termin zur Wahl in den Verwaltungsrat vorgeschlagen wird. Brinken ersetzt dort Valentin Vogt, der – wie bereits im Januar kommuniziert – an der kommenden Generalversammlung vom 12. April 2013 auf seinen Wunsch aus dem Gremium zurücktritt. Frank Brinken leitet die Starrag Group seit 2005 nachdem er vorher Führungsfunktionen in verschiedenen multinationalen Industrieunternehmen bekleidet hatte.

Verwaltungsratspräsident Walter Fust kommentierte den bevorstehenden Wechsel wie folgt: „Wir schätzen uns glücklich, mit Walter Börsch auf einen ausgewiesenen Kandidaten aus dem internen Talentpool zurückgreifen zu können, und sind überzeugt, dass er der Richtige ist, um unsere Gruppe in eine erfolgreiche Zukunft zu führen. Frank Brinken, der die Starrag Group mit grossem Erfolg führt, möchte ich bereits heute persönlich und im Namen des gesamten Verwaltungsrats meinen herzlichen Dank für seinen ausserordentli-chen Einsatz in den letzten acht Jahren aussprechen. Dank seiner profunden Branchen-kenntnis und seinem Führungsgeschick ist er massgeblich dafür verantwortlich, dass die Starrag Group heute in der obersten Liga der europäischen Werkzeugmaschinenindustrie mitspielt und technologisch zu den weltweit führenden Herstellern zählt.“  (Starrag/mc/ps)

Unternehmensprofil Starrag Group
Die Starrag Group ist ein technologisch weltweit führender Hersteller von Präzisions-Werkzeugmaschinen zum Fräsen, Drehen, Bohren und Schleifen von kleineren, mittleren und grossen Werkstücken aus Metall und Verbundwerkstoffen. Zu den Kunden zählen vor allem international tätige Unternehmen in den Zielmärk-ten Aerospace, Transport, Industrial, Energy. Das Portfolio an Werkzeugmaschinen wird ergänzt um Tech-nologie- und Servicedienstleistungen und ermöglicht den Kunden substantielle Produktivitätsfortschritte.
Die Produkte werden unter folgenden strategischen Marken vertrieben: Berthiez, Bumotec, Dörries, Droop+Rein, Heckert, Scharmann, SIP, Starrag, TTL, WMW. Die Firmengruppe mit Hauptsitz in Ror-schach/Schweiz betreibt Produktionsstandorte in der Schweiz, Deutschland, Frankreich, Grossbritannien und Indien sowie Vertriebs- und Servicegesellschaften in zahlreichen weiteren Ländern.
Die Starrag Group ist an der SIX Swiss Exchange kotiert (STGN).

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.