Straumann mit starkem Umsatzwachstum im 1. Quartal

Marco Gadola
Straumann-CEO Marco Gadola. (Foto: Straumann)

Basel – Der Dentalimplantat-Hersteller Straumann ist im ersten Quartal 2018 erneut stark gewachsen. Dabei hat das Unternehmen in allen Regionen ein Plus im zweistelligen Prozentbereich erreicht. Auch positive Währungseffekte haben zum Anstieg beigetragen. Die Ziele für das Gesamtjahr 2018 bestätigt die Gesellschaft.

Insgesamt stieg der Umsatz um 21,7 Prozent auf 324,1 Millionen Franken, wie Straumann am Donnerstag mitteilte. Organisch, also ohne Akquisitionen, betrug das Wachstum 15,3 Prozent. Der Zuwachs in Schweizer Franken umfasst einen Akquisitionseffekt von 5 Prozentpunkten und einen positiven Währungseffekt von 2 Prozentpunkten.

Stärkstes Wachstum in Asien/Pazifik
In der wichtigsten Konzernregion EMEA, worunter Straumann die Geschäfte in Europa, im Nahen Osten sowie Afrika zusammenfasst, stieg der Umsatz um 21,3 Prozent auf 147 Million. In Nordamerika wuchsen die Verkäufe um 22,4 Prozent auf 90,3 Millionen. Das stärkste Wachstum verbuchte die Gesellschaft mit knapp 28 Prozent auf 58,8 Millionen in der Region Asien/Pazifik. In Lateinamerika legte der Umsatz um 10,5 Prozent auf 28,0 Millionen zu.

Umsatzerwartungen übertroffen
Mit den vorgelegten Zahlen hat Straumann die Markterwartungen (AWP-Konsens) für den Gesamtumsatz übertroffen. Von AWP befragte Analysten hatten im Durchschnitt einen Konzernumsatz von 321 Millionen erwartet. Die Prognosen für die Umsätze in den Regionen lagen alles in allem im Rahmen der Erwartungen.

Das Implantatgeschäft, der grösste Geschäftsbereich der Gruppe, erzielte ebenfalls ein zweistelliges Wachstum. Zu verdanken war dies im Wesentlichen dem Straumann Bone Level Tapered (BLT)-Sortiment und anderen Premium-Lösungen, wie die Gesellschaft schreibt.

Das restaurative Geschäft wies ebenfalls ein zweistelliges Wachstum aus. Dieses sei von einer robusten Nachfrage nach implantatgetragenen Standard- wie auch CADCAM-Komponenten vorangetrieben worden, heisst es weiter. Dank Knochenersatzmaterialien und Membranen zeigten auch Biomaterialien ein solides Wachstum. Das digitale Geschäft profitierte vom starken Umsatz bei Intraoralscannern

Auf Kurs
„Wir haben unsere fundamentale Dynamik beibehalten, indem wir mit Premium-Produkten wie dem BLT-Implantat, Roxolid und SLActive Marktanteile hinzugewonnen und die Reichweite unserer Non-Premium-Marken ausgebaut haben“, sagt in der Mitteilung CEO Marco Gadola. Straumann habe zudem von den Beiträgen der digitalen sowie kieferorthopädischen Geschäfte profitiert.

„Dieser starke Jahresbeginn verschafft uns eine gute Ausgangslage, um das angepeilte zweistellige Wachstum und die im Februar kommunizierten Rentabilitätsziele für das Gesamtjahr zu erreichen, ergänzte Gadola. (awp/mc/pg)

Straumann
Firmeninformationen bei monetas

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.