Sulzer bis Ende September mit deutlich höherem Bestellungseingang

Klaus Stahlmann

Klaus Stahlmann, CEO Sulzer. (Foto: Sulzer)

Winterthur – Der Industriekonzern Sulzer hat den Bestellungseingang in den ersten neun Monaten 2012 klar erhöht. Getrieben war die Zunahmen allerdings vor allem durch die im vergangenen Jahr erfolgte Übernahme der schwedischen Cardo Flow Solutions sowie zu einem geringeren Teil von positiven Währungseffekten. Bereinigt um diese Effekte war die Zunahme der Bestellungen gegenüber dem Vorjahr marginal. Den Ausblick auf das Geschäftsjahr 2012 hat Sulzer bestätigt.

Der Auftragseingang legte um 12,3% auf 2,97 Mrd CHF zu. Bereinigt um die erwähnten Akquisitions- und Währungseinflüsse lag das Plus gegenüber dem Vorjahr noch bei 0,5%, wie das Unternehmen am Freitag mitteilte. Akquisitionen trugen 246 Mio CHF zum Auftragseingang bei, während sich der positive Währungseffekt auf 68 Mio belief.

Erwartungen knapp verfehlt
Damit hat Sulzer am unteren Ende der Erwartungen der Analysten abgeschnitten. Der AWP-Konsens für den Bestellungseingang lag bei 3,02 Mrd CHF, die Schätzungen lagen zwischen 2,98 und 3,07 Mrd.

Regional betrachtet seien Nordamerika und Asien-Pazifik die wichtigsten Wachstumstreiber gewesen. Auf hohem Niveau stabil hätten sich die Märkte Öl und Gas sowie Transport und die allgemeine Industrie entwickelt, wogegen der Energiemarkt auf tiefem Niveau stabil geblieben sei.

Pumpen akquisitionsbedingt mit grösstem Wachstum
Von den einzelnen Divisionen wies der Bereich Pumpen mit einem Plus von 22,5% auf 1’511 Mio CHF den grössten Zuwachs an Bestellungen auf, wobei hier die übernommene Cardo Flow Solutions angesiedelt ist. Bereinigt lag das Wachstum bei 0,9%. Für den weiteren Verlauf des Geschäftsjahres wird davon ausgegangen, dass die Aktivitäten in den Märkten Öl und Gas sowie Wasser voraussichtlich auf dem jetzigem Niveau stabil bleiben dürften. Weiterhin stark dürften Nordamerika, Asien-Pazifik und Russland bleiben.

Die Division Metco erreichte ein Plus von 4,7% (bereinigt +3,3%) auf 525 Mio. Besonders hoch sei die Nachfrage nach Beschichtungslösungen in der Luftfahrt und in der Energieindustrie gewesen. Laut Sulzer dürften sich hier die Aktivitäten in den Märkten Automobil und Luftfahrt sowie in der allgemeinen Industrie weiterhin auf dem aktuell hohen Niveau bewegen, unterstützt durch die aufstrebenden Märkte und Nordamerika. Die Division rechnet für das Gesamtjahr mit einem moderaten Anstieg des Bestellungseingangs.

In der Division Turbo Services kletterte der Auftragseingang um 9,2% (ber. +4,8%) auf 400 Mio, gestützt durch grosse Projekte in Nord- und Südamerika sowie dank Beiträgen aus neuen Märkten in Asien-Pazifik. Gemäss den Vorhersagen dürfte der Bestellungseingang der Division 2012 im hohen einstelligen Prozentbereich zunehmen.

Chemtech als einzige Divison leicht rückläufig
Die Division Chemtech verzeichnete als einzige weniger Bestellungen als im Vorjahreszeitraum, nämlich 534 Mio, entsprechend einem Minus von 1% (ber. -5,7%). Den Rückgang erklärt Sulzer mit grossen Bestellungen im ersten Semester 2011. Der Markt für die Weiterverarbeitung von Öl und Gas (Downstream) habe sich indes weiterhin positiv entwickelt. Hier wird für 2012 ein moderates Wachstum der Bestellungen prognostiziert.

Insgesamt erwartet Sulzer für den Konzern im Gesamtjahr 2012 weiterhin ein Wachstum des Bestellungseingangs im hohen einstelligen Prozentbereich; dies vor allem akquisitionsbedingt, aber auch durch das organische Wachstum. Die Aktivitäten in den Hauptmärkten und -regionen dürften für den Rest des Jahres auf dem gleichen Niveau bleiben. Allerdings liessen sich die anhaltenden Unsicherheiten an den Finanzmärkten und deren mögliche Auswirkungen auf die Weltwirtschaft nicht vollständig beurteilen, womit ein gewisses Abwärtsrisiko bestehe. Damit wurde der bisherige Ausblick vom Juli in etwa bestätigt. (awp/mc/pg)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.